Blick auf den historischen Hafen Marsaxlokk auf Malta.
+
Aktuell herrschen strenge Regeln für Malta-Urlauber, die nicht geimpft sind.

Corona-Maßnahmen

Malta erlaubt nur Geimpften freie Einreise – strenge Regeln für Getestete und Genesene

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Wer derzeit Urlaub auf Malta machen will, sollte besser vollständig geimpft sein. Ansonsten warten strenge Einreise-Regeln auf Touristen.

Schon vor Wochen hat Malta seine Einreise-Regeln beschränkt. Seither genügt es nicht mehr, von einer Covid-19-Erkrankung genesen zu sein* und den entsprechenden Nachweis vorzulegen. Und auch negative Corona-Tests genügen nicht mehr, um ohne Einschränkungen nach Malta zu reisen. Stattdessen werden Geimpfte bevorzugt, deren zweite Impfdosis mindestens zwei Wochen zurückliegt.

Malta-Urlaub: Das sind die aktuellen Einreise-Regeln

Wer nach Malta einreisen will, muss das EU Digital COVID Impfzertifikat mitführen, wie das maltesische Gesundheitsministerium auf seiner Webseite mitteilt. Es muss den Nachweis über eine vollständige Impfung enthalten. Heißt: Die letzte Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Akzeptiert werden nur Impfungen, die mit einem von der EMA zugelassenem Vakzin durchgeführt wurden. Anders als zunächst angekündigt, sind aber auch Kreuzimpfungen erlaubt. Außerdem wichtig: Die nationalen Impfpässe anderer Länder werden laut Auswärtigem Amt nicht akzeptiert – das gilt auch für den gelben Impfpass, der in Deutschland gebräuchlich ist. Kinder zwischen fünf und elf Jahren, die in Begleitung von geimpften Erwachsenen einreisen, benötigen einen negativen PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist. Kinder unter fünf Jahren brauchen keinen Test.

Alle Reisenden ab zwölf Jahren, die keine vollständige Impfung nachweisen können, müssen ebenfalls einen negativen PCR-Test bei der Einreise nach Malta vorlegen. Dieser befreit allerdings nicht mehr von der Quarantänepflicht: Betroffene müssen sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben. Dasselbe gilt für Personen, die von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, wie visitmalta.com informiert. Für Genesene, die eine einzelne Impfdosis mit einem Vakzin erhalten haben, von dem es zwei Dosen braucht, gibt es ebenfalls keine Ausnahme. Unterkünfte werden von den Gesundheitsbehörden für eine Gebühr von 100 Euro pro Nacht gestellt.

Abgesehen davon müssen alle Reisenden das digitale Passenger Locator Formular (PLF) ausfüllen und bei der Einreise vorzeigen.

Auch interessant: Italien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Die aktuelle Corona-Lage auf Malta

Die 7-Tage-Inzidenz liegt zurzeit mit 218,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (Stand: 29. Juli) sogar über dem Grenzwert von 200. Ab dann kann ein Land oder Gebiet als Hochinzidenzgebiet eingestuft werden. Bisher ist Malta allerdings als Corona-Risikogebiet eingestuft. Reiserückkehrer müssen daher die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und einen negativen Test oder einen Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. eine Genesung vorlegen, um die zehntägige Quarantäne zu umgehen. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Kroatien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare