Flugzeug mit mehr als 50 Passagieren im Iran abgestürzt

Flugzeug mit mehr als 50 Passagieren im Iran abgestürzt
+
Die kleine Meerjungfrau: Das 95 Jahre alte und von Millionen Touristen fotografierte Original soll jetzt 2010 an die Weltausstellung in Shanghai ausgeliehen werden.

Meerjungfrau reist nach Shanghai

Der geplante Umzug der Kleinen Meerjungfrau von Kopenhagen nach China stößt in Dänemark auf wenig Gegenliebe. Noch haben die Dänen etwas Zeit sich von dem Bronze-Mädchen zu verabschieden.

Am Nachmittag des 25. März verlässt das anmutige Bronze-Mädchen seinen Findling an der Kopenhagener Langelinje, auf dem sie seit 1913 wie angewurzelt sitzt.

Zehn Monate lang soll die nach einem Märchen von Hans Christian andersen gestaltete Skulptur Mittelpunkt des dänischen Pavillons auf der World Expo 2010 in Shanghai sein. Ersetzt wird die Meerjungfrau während ihrer Abwesenheit im Hafen Kopenhagens durch eine Installation des chinesischen Künstlers Ai Weiwei, der das Vogelnest-nationalstadion der Olympischen Spiele 2008 in Peking gestaltet hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die F.re.e 2018 als Reise- und Freizeitmesse zum Mitmachen
Am Tag, als wir uns zum Interview treffen, hat Thomas Dreßen gerade das Hahnenkammrennen in Kitzbühel gewonnen und Messechef Reinhard Pfeiffer ist noch ganz beseelt von …
Die F.re.e 2018 als Reise- und Freizeitmesse zum Mitmachen
Dauerbrenner: So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
"Dein Körper ist wie ein Tempel" besagt eine Weisheit. In diesem Fall trifft aber wohl eher etwas anderes zu: Sein Körper gleicht einer Insel.
Dauerbrenner: So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
Weiterhin sehr gute Schneeverhältnisse
Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Das sind gute Nachrichten für die Ski-Enthusiasten. In den Skigebieten gibt es durchweg gute Bedingungen für Langläufer …
Weiterhin sehr gute Schneeverhältnisse
"Ekelhaft": So skandalös reiste ein Paar durch Neuseeland
Ein Paar wollte auf Reisen Geld sparen - und machte sich damit richtig unbeliebt. Denn dazu wählte es skandalöse Methoden.
"Ekelhaft": So skandalös reiste ein Paar durch Neuseeland

Kommentare