+
Bärenwald im Müritzkreis

Mehr Platz im Bärenwald Müritz

Der “Bärenwald Müritz“ bei Stuer (Mecklenburg-Vorpommern) hat jetzt doppelt so viel Platz für seine Tiere.

Nach einjährigen Bauarbeiten wird die nunmehr 16 Hektar große Anlage der Tierschutzstiftung Vier Pfoten aus Hamburg an diesem Samstag (16. April) für Besucher geöffnet.

Lesen Sie mehr:

Vier Pfoten im Paradies

Wildlife hautnah

Natur: 20 Jahre Müritz-Nationalpark

Bisher lebten in dem einzigen norddeutschen Bärenschutzzentrum 10 Bären, die aus nicht artgerechten Haltungen kommen. Jetzt kommen 4 neue, weitläufige Gehege hinzu, in denen bis zu 14 weitere Tiere unterkommen können.

Der Bärenpark ist von April bis Oktober täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Von November bis März ist die Öffnungszeit auf 10.00 bis 16.00 Uhr verkürzt. Erwachsene bezahlen 6 Euro Eintritt, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder bis 14 Jahre werden 3,50 Euro verlangt.

Jährlich kommen rund 60 000 Besucher nach Stuer. In Deutschland gibt es Bärenparks auch in Worbis in Thüringen und Bad Rippoldsau in Baden-Württemberg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie kommen nie darauf, welche Airline neuerdings die sicherste der Welt ist
Die Southwest Airlines hat ihren Status als sicherste Fluglinie verloren. Wer in Sachen Sicherheit nun die Rangliste anführt, damit hätten wohl die wenigsten gerechnet.
Sie kommen nie darauf, welche Airline neuerdings die sicherste der Welt ist
Fischtreppe Geesthacht bietet wieder Führungen an
Fische, die treppauf schwimmen, bekommt man nicht oft zu sehen. Möglich ist dies jedoch an der größten Fischaufstiegsanlage Europas in Geesthacht. Der Betreiber …
Fischtreppe Geesthacht bietet wieder Führungen an
Mit diesen Reisen können Sie die Maifeiertage besonders gut nutzen
Für viele Urlauber ist der Mai der schönste Monat: Die Tage werden länger – und dieses Jahr gibt es für einige von uns gleich vier Feiertage im Mai. Zeit für Urlaub.
Mit diesen Reisen können Sie die Maifeiertage besonders gut nutzen
Scheintod-Ausstellung in Berlin
Aus gruseligen Filmen kennt man sie: Leichen, die doch nicht tot sind. Schon ab etwa 1750 zogen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel - mit …
Scheintod-Ausstellung in Berlin

Kommentare