+
Melbourne verbietet das Rauchen rund um die Bourke Street Mall. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Geldstrafe droht

Melbourne verbietet Rauchen rund um Haupteinkaufsmeile

Rund um die Bourke Street Mall tritt ein neues Rauchverbot in Kraft. Für E-Zigaretten gilt das Verbot zunächst nicht.

Melbourne (dpa) - Im Haupteinkaufsviertel der australischen Stadt Melbourne darf nicht mehr geraucht werden. Am Freitag trat in der Metropole im Südosten des Landes ein neues Rauchverbot rund um die Bourke Street Mall in Kraft.

Wer sich dort künftig auf Gehwegen, Straßen oder in Straßenbahnen eine Zigarette anstecke, müsse mit einer Strafe von 100 australischen Dollar (etwa 62 Euro) rechnen, teilte die Stadtverwaltung mit.

Das neue Gesetz gelte noch nicht für E-Zigaretten, eine Ausweitung des Verbots werde aber geprüft, sagte die Stadtverwaltung. Außerdem sei es künftig in der ganzen Stadt nicht mehr erlaubt, Zigarettenstummel wegzuwerfen. Wer dabei erwischt werde, müsse bis zu 660 australische Dollar (etwa 400 Euro) Strafe zahlen.

Das Verbot solle die 60 000 Besucher der bekanntesten Einkaufsmeile Melbournes vor Gesundheitsschäden durch Passivrauchen schützen, sagte die Oberbürgermeisterin der Stadt, Sally Capp. Der Bundesstaat Victoria, dessen Hauptstadt Melbourne ist, hatte bereits im August 2017 das Rauchen im Außenbereich von Gaststätten verboten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stewardess verrät Trick, wie man Gratisgetränk im Flugzeug bekommt - funktioniert er wirklich?
Bei vielen Fluggesellschaften sind Getränke nicht inklusive. Wie Passagiere dennoch einen Gratisdrink bekommen, verriet eine Flugbegleiterin.
Stewardess verrät Trick, wie man Gratisgetränk im Flugzeug bekommt - funktioniert er wirklich?
Skigebiete in den Alpen öffnen nach Wintereinbruch früher
Endlich ist es soweit: Die ersten Skigebiete in den Alpen öffnen - und das sogar früher als üblich. Wo Wintersportler schon auf die Piste dürfen.
Skigebiete in den Alpen öffnen nach Wintereinbruch früher
"Astor" verabschiedet sich vom deutschen Markt
Erst vor einigen Monaten stieß die "Vasco da Gama" zur Flotte von Transocean. Ein anderes, altgedientes Kreuzfahrtschiff des Anbieters wird künftig aber nicht mehr auf …
"Astor" verabschiedet sich vom deutschen Markt
5.500 Euro für Flug-Tickets - Passagiere entsetzt über Zustand der Sitze bei bekannter Airline
Eine Passagierin zahlt knapp 5.500 Euro für Flug-Tickets für sich und ihren Mann. Was die beiden auf ihren Sitzen vorfinden, ist jedoch unterirdisch.
5.500 Euro für Flug-Tickets - Passagiere entsetzt über Zustand der Sitze bei bekannter Airline

Kommentare