+
Mietwagen: Winterreifen werden für einen Aufpreis montiert.

Mietwagen: Fahrer muss sich um Winterreifen kümmern

München - Wer in Deutschland ein Auto mietet, hat im Winter nicht automatisch auch Winterreifen. Der Fahrer muss bei Schnee und Eis selbst für die richtige Bereifung sorgen - auch am Mietwagen.

Grund ist, dass in Deutschland keine generelle, sondern eine situationsabhängige Winterreifenpflicht besteht. Darauf weist der ADAC in München hin.

Der Club rät, die Reifen vorher beim Vermieter zu bestellen, der sie in der Regel für einen kleinen Aufpreis anbringt. Anders verhält es sich, wenn der Fahrer Winterreifen geordert hat, aber unwissend durch ein Versäumnis des Vermieters mit Sommerreifen losfährt: In diesem Fall muss der Vermieter laut ADAC für Schäden aufkommen, die durch die falsche Bereifung entstehen.

Auch wenn manche Länder im Winter generell Winterbereifung fordern, sollten Reisende besser auf Nummer sicher gehen. Der Automobilclub empfiehlt, auch dort schon beim Mietauftrag die passende Bereifung zu bestellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nord- und Ostsee wieder kühler
An Nord- und Ostseeküste ist das Wasser wieder etwas frischer geworden. Statt bis zu 22 Grad erreicht es diese Woche nur noch maximal 20 Grad. Am Mittelmeer finden …
Nord- und Ostsee wieder kühler
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
Eine Unterwasser-Lounge und eine Marina für Wassersportangebote - das sind die Highlights der "Le Lapérouse". Außerdem wird vor einer Panoramakulisse französische Küche …
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen
Wer seinen Flug stornieren muss, für den ist dies meist ein Verlustgeschäft. Doch was die meisten nicht wissen: Sie können sich Steuern und Gebühren zurückholen.
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.