+
Nachtleben: Der Wald schläft nicht: In der Dämmerung werden Eule, Fuchs, Biber und Fledermaus aktiv. Spezielle Nachttouren führen in ihr Revier – oder zum Sonnenaufgang auf den Berggipfel.

Im Zeichen der Eule

Urlaubszeit ist kostbar, viel zu kostbar um sie im Bett zu verbringen. Wer so denkt, für den kommen die Nachtwanderungen, die viele Ferienregionen im Sommer anbieten, genau richtig.

Zumal man nach Sonnenuntergang die besten Chancen hat, Tiere zu treffen, die uns am Tag nie begegnen würden. Weil sie da nämlich schlafen. Die schönsten Wanderungen zu Plätzen, an denen sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen:

NATIONALPARK BAYERISCHER WALD

Der Wald schläft nie, die Ranger im Nationalpark Bayerischer Wald auch nicht, zumindest nicht in der Sommerzeit. Dann begleiten sie Urlauber auf dem Baumwipfelpfad zu Sonnenaufgangswanderungen, zu Sternenführungen oder Entdeckungsreisen durch die Vollmondnacht.

Die Führungen kosten jeweils acht Euro, Termine im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de oder unter Tel. 08552/9600-0.

GLENTLEITN/MURNAU

Nein, ein Braunes Langohr ist kein Hase, sondern eine Fledermaus. Bei der Führung „Lautlose Nachtschwärmer“ am Samstag, 20. August von 19.30 bis 21.15 Uhr auf der Glentleitn bei Murnau kann man sich über die nachtaktiven Tiere, ihre verschiedenen Arten und ihren Schutz informieren. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene mit (eigenen) Kindern kostet 10 Euro.

Info und Anmeldung unter Tel. 08851/185-0, Internet: www.glentleitn.de

BAD WÖRISHOFEN/ALLGÄU

Bis Mitte September finden in dem Allgäuer Kurort jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat Abendwanderungen mit den Wörishofener Naturfreunden statt.

Treffpunkt ist um 19.30 Uhr am Krone-Parkplatz. Nähere Infos unter Tel. 08247/2457.

ST. ANTON AM ARLBERG

Jeden Freitagabend startet in St. Anton am Arlberg im Rahmen des Sommer-Aktiv-Urlaubsprogramms eine nächtliche Fackelwanderung. Für Gäste der Sommer-Aktiv-Card ist die Teilnahme kostenlos, sonst kostet die Wanderung sieben Euro.

Treffpunkt ist um 21 Uhr im Sportzentrum Arlrock am Bahnhof. Anmeldung unter Tel. 0043/5446-26259, im Internet: www.sommer-aktiv.at

NATURPARK ZILLERTAL

Früh aufstehen muss, wer bei Hermann Muiggs Nature Watch Fotosafaris zum Sonnenaufgang im Naturpark Zillertal mitmachen will. Nächste Termine sind 10. und 24. August und 7. und 21. September. Treffpunkt um vier Uhr am Postamt Mayrhofen, ab September um fünf Uhr. Dauer: sieben Stunden. Preis: fünf Euro.

Nähere Informationen unter Tel. 0043/5286-52181, im Internet: www.naturpark-zillertal.at

OBERDRAUTAL/KÄRNTEN

In den Vollmondnächten am 24. August und 23. September führen die Bergguides der Ferienregion Oberdrautal nächtliche Wanderfreaks von Almhütte zu Almhütte. Ausgangspunkt ist die Leppner Alm oberhalb des Kräuterdorfes Irschen oder die Comptonhütte in den Gailtaler Alpen. Von dort geht es zu den Gipfeln, oben angekommen gibt’s ein Vollmondpicknick.

Informationen unter Tel. 0043/4712-53218, im Internet: www.outdoorpark-oberdrautal.at.

KLEINARL/SALZBURGER LAND

Jeden Dienstag bis 24. August treffen sich Nachtschwärmer um 19 Uhr an der Talstation des Champion Shuttle und fahren hinauf zum Gipfel, um dort den Sonnenuntergang zu erleben. Danach wandert man gemeinsam mit Taschenlampe hinunter ins Tal. Dauer: Zirka eine Stunde.

Infos unter Tel. 0043/6418-206; im Internet: www.kleinarl.info.

DONAUAUEN/NIEDERÖSTERREICH

Der Nationalpark Donauauen erstreckt sich von Wien bis zur Marchmündung an der Staatsgrenze zur Slowakei. Auf mehr als 9300 Hektar Fläche ist er die letzte große Flussauen-Landschaft Mitteleuropas. Lebensader des Parks ist die hier auf 36 Kilometern noch frei fließende Donau. Die Natur kommt hier auch nachts nicht zur Ruhe. Bei einer Nachtwanderung (wieder am 18. September um 20 Uhr) hört man Käuze, Rehe und Nachtigallen, sieht Glühwürmchen und Fledermäuse. Bei nächtlichen Bootstouren (wieder am heutigen Samstag, 7. August um 19 Uhr) erlebt man mit etwas Glück die nachtaktiven Biber.

Anmeldung im Nationalparkzentrum Schloss Orth unter Telefon 0043/2212-3555, im Internet: www.donauauen.at

NAT.PARK GESÄUSE/STEIERMARK

Wie sich nachtaktive Tiere ihrer Umgebung anpassen, erklären die Ranger auf Wanderungen durch den Nationalpark Gesäuse. Mit 110 Quadratkilometern ist der Nationalpark in der oberen Steiermark der drittgrößte von ganz Österreich. Drei Stunden dauern die Touren, von 21 bis 24 Uhr. Termine sind der 7. und 21. August sowie der 4. September. Preis: Erwachsene zahlen neun Euro, Kinder ab sechs Jahren sechs Euro. Infos unter Tel. 0043/3613-21000, www.nationalpark.co.at. Übrigens: Taschenlampen sind nicht erlaubt!

MILLSTATT/KÄRNTEN

Poetische Wanderungen mit theatralischen und musikalischen Überraschungen können Urlauber an den Dienstagen im August in Millstatt am gleichnamigen Kärntner See buchen. Treffpunkt ist um 20.45 Uhr bei der 1000-jährigen Linde im ehemaligen Lindenhof, Kartenpreise ab 12 Euro (Abendkasse ab 20.15 Uhr geöffnet).

Infos unter Tel. 0043/4766-202331.

FISCHBACH/PFÄLZERWALD

Wenn sich an der Grenze zum Elsass in Deutschlands größtem zusammenhängenden Waldgebiet Fuchs und Hase gute Nacht sagen, schlägt die Stunde der Mondscheinwanderer. Dann versammeln sie sich unter Deutschlands erstem Baumwipfelpfad am

Fuchs

Biosphärenhaus in Fischbach, 40 Kilometer von Kaiserslautern entfernt. Hier startet die 20 Kilometer lange Nachtwanderung durch romantische Bachtäler und tiefe Wälder zur höchstgelegenen Burgruine im Pfälzerwald, der Wegelnburg. Wer Augen und Ohren offen hält, kann die eine oder andere Fledermaus ausmachen oder hört eine der sieben heimischen Eulenarten, mit etwas Glück ist auch der seltene Sperlingskauz dabei, der erst seit ein paar Jahren wieder im deutsch-französischen Grenzgebiet heimisch ist. Im letzten Dorf vor der französischen Grenze wartet eine heiße Suppe auf die Wanderer, bevor es über den Ort Schönau wieder zurückgeht, vorbei am Königsweiher, in dem sich das Mondlicht spiegelt.

Infos: Biosphärenhaus Pfälzerwald, Fischbach, Tel. 06393/92100, Internet: www.wipfelpfad.de. Nächste große Burgen-Nachtwanderung am 2. Oktober, Treffpunkt um 20 Uhr, Kosten: 20 Euro pro Teilnehmer.

KOPFING/INNVIERTEL

Treffpunkt ist um 20.30 Uhr in Kopfing im Gasthof Oachkatzl ( für Nichtbayern: Eichhörnchen). Von dort geht es mit kundigen Führern durch den Sauwald im oberösterreichischen Innviertel.

Sinn und Zweck der Übung ist es, die Natur mit allen Sinnen zu erforschen, mystische Geschichten und Gedichte sollen dabei helfen. Die Nachtwanderung findet viermal pro Woche statt, dauert knapp zwei Stunden und kostet zehn Euro pro Person. Und wer will, kann anschließend in zehn Meter Höhe in einem Baumhaus übernachten. Weitere Informationen unter Telefon 0043/664-5384210, im Internet unter www.baumkronenweg.at

BURGSINN/MAIN-SPESSART

Fledermaus

Fledermäuse unterhalten sich stumm, zumindest für uns Menschen, weil sie ihre Ultraschallrufe in einer Frequenz ausstoßen, die für unsere Ohren nicht hörbar ist. Mit einem Fledermausdetektor versuchen die Teilnehmer einer Nachtwanderung in Burgsinn im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart, die Fledermäuse zu verstehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Termin der Nachtwanderung ist der 28. August, Treffpunkt um 19.30 Uhr auf dem Schulhof. Anmeldung beim Tourismusverband unter Telefon 06021/394-271, im Internet unter www.spessart-mailand.de.

ch

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wider die verlorenen Koffer: Gepäckverfolgung per Funkwellen
Jeder verlorene Koffer auf einer Flugreise ist ein Ärgernis. Künftig sollen Funkwellen dabei helfen, dass Gepäck gar nicht erst verschwindet - oder zumindest schneller …
Wider die verlorenen Koffer: Gepäckverfolgung per Funkwellen
Luftverkehr: Zeitvertreib am Flughafen und neue Flüge
Flugreisende können sich auf eine Erweiterung des Angebots freuen. Ab kommenden Frühjahr bieten gleich drei Fluglinien neue Ziele an. Gute Nachrichten gibt es auch für …
Luftverkehr: Zeitvertreib am Flughafen und neue Flüge
Darf ich als Tourist auf dem Oktoberfest Tracht tragen?
Bei der Kleidung auf der Wiesn scheiden sich die Geister: Dirndl, Lederhose oder auch Jeans sind möglich. Aber was trägt der Münchener und was der Tourist?
Darf ich als Tourist auf dem Oktoberfest Tracht tragen?
Rückreisewelle bringt Staus und Stockungen
Wenn es sich vermeiden lässt, sollten sich Autofahrer in den kommenden Tagen nicht in den Rückreiseverkehr begeben. Weil vielerorts die Sommerferien enden, werden …
Rückreisewelle bringt Staus und Stockungen

Kommentare