+
Nervenkitzel: Der Glaskubus auf dem Gipfel des  Aiguille du Midi (3842 Meter) ist die wohl höchste Aussichtsplattform in Europa. 

Über dem Abgrund

Spektakuläre Aussichtsplattform in den Alpen 

  • schließen

Dieser Blick in fast 4.000 Metern über dem Meeresspiegel ist nur etwas für ganz starke Nerven. Schwindelfrei sollten die Besucher der neuen Aussichtsplattform in den französischen Alpen schon sein.

"Le Pas dans le vide", zu Deutsch "Der Schritt ins Leere", heißt die neue Aussichtsplattform auf dem Gipfel des Aiguille du Midi im Mont-Blanc-Massiv. Der Name für die Attraktion ist hier Programm: Besucher, die eine atemberaubende Aussicht über die Alpen genießen wollen, brauchen viel Mut. Höhenangst ist fehl am Platz. Denn sie schweben auf einem Glasboden über dem Abgrund. Das dreischichtige Glas ist zwar zwölf Millimeter dick und auf einem Metallrahmen verbaut, doch der durchsichtige Würfel befindet sich in 3.842 Metern Höhe über dem Wintersportort Chamonix. Wer sich wagt, muss allerdings in Filzpantoffeln schlüpfen, um die Glasoberfläche nicht zu zerkratzen.  

Die Konstruktion aus Stahl und Glas ist laut den Betreibern der Compagnie du Montblanc absolut sicher. Windgeschwindigkeiten von mehr als 220 km/h und große Temperaturschwankungen machen dem Glaskubus nichts aus. Dieser wurde von dem Architekten Pierre-Yves Chays entworfen. Das Projekt soll sechs Millionen Euro gekostet haben.

In 20 Minuten kommen Besucher mit der Seilbahn auf den Gipfel des Aiguille du Midi.

Atemberaubend! Neuer Skywalk in den Alpen

Atemberaubend! Neuer Skywalk in den Alpen

ml

Mehr zum Thema:

Schweizer planen neue Aussichtsplattform

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ross-River-Fieber in Südost-Australien: Vor Mücken schützen
Mückenstiche sind nie angenehm. Wenn die Plagegeister aber noch mehr als nur Juckreiz bringen, kann der Urlaub schnell vorbei sein. Australien-Reisende sollten in der …
Ross-River-Fieber in Südost-Australien: Vor Mücken schützen
Darum nervt uns die Trivago Werbung 2017 so sehr
Es gibt Werbung, die uns im Gedächtnis bleibt – positiv wie negativ. Die Trivago-Werbung nervt einige. Wieso spricht der Darsteller mit französischem Akzent?
Darum nervt uns die Trivago Werbung 2017 so sehr
Schiffstaufe und Karibikreisen - Neues von der Kreuzfahrt
Auf Mallorca steht in diesem Sommer ein besonderes Ereignis an: die Taufe der "Aida Perla". Das neue Schiff der Aida-Flotte soll dann durch das Mittelmeer kreuzen. Die …
Schiffstaufe und Karibikreisen - Neues von der Kreuzfahrt
Schweizer Grand Tour wird durchgängig mit E-Autos befahrbar
Die Schweiz setzt auf nachhaltigen Tourismus. Vorbildlich ist die Eidgenossenschaft nicht nur bei der Pflege von Landschaftsprojekten, auch E-Mobilität wird …
Schweizer Grand Tour wird durchgängig mit E-Autos befahrbar

Kommentare