+
Viele Großstadtbewohner vermieten ihre Wohnung über Airbnb als Ferienunterkunft. In London und Amsterdam gibt es dafür jetzt eine Obergrenze. Foto: Jens Kalaene

Vereinbarungen mit Städten

Neue Beschränkungen für Airbnb in London und Amsterdam

Gerade Städtereisende nutzen Airbnb gern, um eine private Unterkunft zu buchen. Schließlich ist die Atmosphäre etwa in einer Altbauwohnung authentischer als in einem nüchternen Hotel. Doch London und Amsterdam haben für die Vermietung jetzt klare Regeln erlassen.

London (dpa/tmn) - In London und Amsterdam gelten künftig strengere Regeln für die Vermietung von Privatwohnungen an Touristen über die Plattform Airbnb. In Amsterdam dürfen Wohnungen ab 2017 nicht mehr länger als 60 Tage im Jahr vermietet werden, teilte Airbnb mit.

Und in London werde eine Obergrenze von 90 Tagen pro Jahr eingeführt. Entsprechende Vereinbarungen hat Airbnb mit den beiden Städten getroffen. Wer länger vermieten will, braucht eine Genehmigung.

Die neuen Regeln gelten einer Sprecherin zufolge für die Vermietung ganzer Wohnungen. Nicht betroffen sei das Vermieten einzelner Zimmer, während der Gastgeber die übrige Wohnung nutzt.

Im Kampf gegen illegale Hotels hatte Amsterdam 2014 Regeln erlassen, nach denen Privatleute ihre Wohnung für höchstens 60 Tage im Jahr an Besucher vermieten dürfen - und das auch nur an jeweils maximal vier Personen. Bislang hatte Airbnb sich geweigert, bei der Durchsetzung der Regeln mitzuarbeiten. Nun sagte der Vermittler zu, ab 1. Januar 2017 eine Wohnung automatisch nach 60 Tagen zu blockieren. Airbnb bietet rund 14 000 Wohnungen in Amsterdam an. Auch in London werden Wohnungen nach 90 Tagen künftig automatisch geblockt.

Mitteilung der Stadt Amsterdam und Airbnb

Erklärungen zu der Neuregelung in London

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie sich Abfälle auf Kreuzfahrten vermeiden lassen
Kreuzfahrt und Essen, das gehört zusammen wie Sonne und Strand. Die Urlauber wünschen sich an Bord üppig gefüllte Buffets. Was nicht gegessen wird, landet meist im Müll. …
Wie sich Abfälle auf Kreuzfahrten vermeiden lassen
Polizeihund erleidet Überdosis auf Techno-Kreuzfahrt
Aus dem Ruder gelaufen: Ein dreijähriger Drogenspürhund der Küstenwache sollte verbotene Substanzen vor Beginn einer Kreuzfahrt erschnüffeln, war dabei aber zu …
Polizeihund erleidet Überdosis auf Techno-Kreuzfahrt
Darum wird es für Passagiere unangenehm, wenn die Kreuzfahrt-Crew "Code Orange" ausruft
Wenn es auf Kreuzfahrt zu Notfällen kommt, muss die Crew sich unbemerkt verständigen können. Dazu werden Codes verwendet, die wir für Sie zusammengestellt haben.
Darum wird es für Passagiere unangenehm, wenn die Kreuzfahrt-Crew "Code Orange" ausruft
Luxemburg: öffentliche Verkehrsmittel ab 2020 gratis
Gerade für Ortsfremde ist es oft mühsam, sich mit dem eigenen Pkw durch den Stadtverkehr zu kämpfen. Entspannter lässt sich die Umgebung meist mit öffentlichen …
Luxemburg: öffentliche Verkehrsmittel ab 2020 gratis

Kommentare