Flüssigkeiten sollen erkannt werden

97 neue Scanner an Bayerns Flughäfen

München - Bayerns Flughäfen sind mit insgesamt 97 Flüssigkeitsscannern ausgestattet worden. Die neuen Geräte zur Erkennung gefährlicher Flüssigkeiten bei den Fluggast-Kontrollen seien bereits im Einsatz.

Das teilte das Innenministerium am Samstag mit. Allein 83 der Scanner sind am Münchner Flughafen installiert worden - Wert: 4,4 Millionen Euro. Zwölf Scanner gibt es in Nürnberg, zwei in Memmingen. Minister Joachim Herrmann (CSU) zufolge sollen durch die neue Technik die bisherigen Kontrollen der Passagiere verbessert und somit die Sicherheit erhöht werden.

Herrmann verwies darauf, dass die Europäische Kommission auf eine vollständige Aufhebung der Beschränkungen für die Mitnahme von Flüssigkeiten hinarbeitet. Jedoch liege dieses Ziel noch in weiter Ferne. Neu ist auch, dass in außereuropäischen Duty-Free-Shops und auf außereuropäischen Flügen gekaufte Flüssigkeiten mitgenommen werden dürfen, soweit sie mit dem Kaufbeleg in einem speziell versiegelten Sicherheitsbeutel verpackt sind.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nobel, nobel: Hier verbringen Flugbegleiter ihre Pausen
Auf langen Flügen brauchen auch die Mitarbeiter einer Airline einmal eine Verschnaufpause - diese genießen sie in schickem Ambiente.
Nobel, nobel: Hier verbringen Flugbegleiter ihre Pausen
Doppelmuseum eröffnet in Mississippi
Für Geschichtsinteressierte ist das ein großes Ereignis: In Mississippi eröffnen zwei Museen, die sich der Entwicklung des US-Bundesstaates und der Bürgerrechtsbewegung …
Doppelmuseum eröffnet in Mississippi
Ägypten-Visum lässt sich jetzt auch online beantragen
Ägypten ist und bleibt ein beliebtes Ziel für Touristen. Für die Einreise braucht man jedoch ein Visum, das nun auch online erhältlich ist.
Ägypten-Visum lässt sich jetzt auch online beantragen
Stewardess wird gekündigt - weil sie Essen von Passagieren nascht
Eine Stewardess der Fluglinie Urumqi Air wurde suspendiert, nachdem sie beim Kosten des Passagieressens gefilmt wurde. Der Vorfall löst nun große Diskussionen aus.
Stewardess wird gekündigt - weil sie Essen von Passagieren nascht

Kommentare