Die "Silver Cloud" soll bald durch polare Gewässer fahren. Foto: Silversea/dpa

Infos im Überblick

Neues aus der Kreuzfahrt: Expeditionen und Weltreisen

Für Expeditionen in polare Gewässer müssen selbst Schiffe gut gerüstet sein. Deshalb lässt die Reederei Silversea die "Silver Cloud" umbauen. Neue Expeditionsrouten hat Hapag-Lloyd Cruises angekündigt. Weitere Neuigkeiten aus der Kreuzfahrt gibt es hier im Überblick.

"Silver Cloud" wird zum Expeditionsschiff umgebaut

Das Luxuskreuzfahrtschiff "Silver Cloud" wird zwischen August und Oktober zu einem Expeditionskreuzfahrtschiff umgebaut. Zu den wesentlichen Veränderungen gehört die Verstärkung des Rumpfes, damit das Schiff auch durch polare Gewässer fahren kann, teilte die Reederei Silversea mit. Neu in den öffentlichen Bereichen ist unter anderem eine Observation Lounge.

Flexible Essenszeiten auf neuen MSC-Schiffen

Auf den Kreuzfahrtschiffen der neuen Meraviglia- und Seaside-Generation bietet MSC Cruises flexible Essenszeiten an. Der Termin des Abendessens lasse sich während der Reise täglich ändern, teilte die Reederei mit. Das klassische Modell mit festen Essenszeiten wird parallel fortgeführt. MSC bietet auf den neuen Schiffen eine Reihe neuer Spezialitätenrestaurants, von Japaner bis Steakhouse. Dafür wird es spezielle Gourmetpakete geben. Die "MSC Meraviglia" sticht im Juni in See, die "MSC Seaside" Ende des Jahres.

"Aida Vita" wird umgestaltet

Das Kreuzfahrtschiff "Aida Vita" wird bei einem Aufenthalt in der Lloyd Werft in Bremerhaven in Teilen umgestaltet. So erhält der 2002 getaufte Bau vom 25. März bis 4. April in einigen Bereichen neue Teppiche und Möbel, teilte Aida Cruises mit. Aus der Teens Lounge Waikiki wird die Beach Lounge. Der Poolbereich erhält ein neues Aussehen, die Außenhaut einen neuen Anstrich. Die "Aida Vita" bricht ab dem 5. April von Hamburg und Kiel zu Nordeuropa-Fahrten auf, etwa nach Norwegen und Großbritannien.

Neue Expeditionsrouten mit der "Hanseatic" und "Bremen"

Im neuen Hauptkatalog 2018/19 für die Expeditionskreuzfahrtschiffe "Hanseatic" und "Bremen" finden sich sieben Premierenrouten. Die "Hanseatic" zum Beispiel umrundet erstmals Island, wie die Reederei Hapag-Lloyd Cruises mitteilt. Und die "Bremen" fährt etwa auf einer neuen Route von Japan nach Palau. Mehr als 60 Häfen werden zum ersten Mal angefahren. Expeditionen in die Arktis und Antarktis finden sich ebenfalls im Programm.

Cunard bietet mehr Weltentdecker-Reisen an

Die Reederei Cunard hat das Angebot an Weltentdecker-Reisen im Katalog 2018/19 deutlich ausgebaut. Erstmals gehen die "Queen Mary 2" und "Queen Elizabeth" nicht auf Weltreise, sondern auf ausgedehnte Reisen zu fernen Kontinenten, teilte Cunard mit. Die "Queen Mary 2" fährt nach Südostasien, Arabien und durchs Mittelmeer. Die "Queen Elizabeth" steuert Australien, Japan und Alaska an. Dagegen geht die "Queen Victoria" Anfang 2019 auf eine 112-tägige Weltreise ab Hamburg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ein gültiges Flugticket keine Garantie für den Flug ist
Die Tickets sind gebucht, die Koffer sind gepackt - und dann am Flughafen die Ernüchterung: Das Flugzeug wurden überbucht - Ihre Reise steht auf der Kippe.
Warum ein gültiges Flugticket keine Garantie für den Flug ist
Giftige Quallen: Hebt Mallorca die Badeverbote wieder auf?
Eine giftige Quellenart hält Urlauber auf Mallorca und anderswo in Spanien vom Wasser fern. Biologen warnen vor Panikmache. Der Spuk könnte sich bald erledigt haben.
Giftige Quallen: Hebt Mallorca die Badeverbote wieder auf?
Eklig: Was dieser Mann nach Belästigung in Flugzeug macht, schießt den Vogel ab
Ein Mann belästigt im Flugzeug zwei Frauen und wird auf einen anderen Platz versetzt. Doch dann eskaliert die Situation erst richtig.
Eklig: Was dieser Mann nach Belästigung in Flugzeug macht, schießt den Vogel ab
Von 10.000 auf 500 Meter: Flug-Erlebnis traumatisiert Passagiere
Die Mutter aller Luftlöcher? Für Passagiere muss es der Albtraum sein: Ein Flugzeug stürzt von 10.000 Metern Höhe auf 500 Meter in die Tiefe - Panik bricht aus.
Von 10.000 auf 500 Meter: Flug-Erlebnis traumatisiert Passagiere

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.