+
Der Reisekonzern Thomas Cook hat seine neue Premiummarke Thomas Cook Signature vorgestellt. Foto: Axel Heimken

Neues von Thomas Cook: Premium-Fokus und Fernziele

Der Reiseveranstalter Thomas Cook geht mit der neuen Marke Thomas Cook Signature in den kommenden Winter - und will damit ein reiner Premiumanbieter werden. Was können sich Urlauber darunter vorstellen?

Durban (dpa/tmn) - Der Reiseveranstalter Thomas Cook stellt sich neu auf: Unter der Marke Thomas Cook Signature bietet er künftig nur noch Premiumreisen an.

Das neue Konzept und weitere Neuigkeiten stellte das Unternehmen jetzt zusammen mit den Winterkatalogen für die Saison 2016/17 in Durban in Südafrika vor. Eine Übersicht:

Neue Premiummarke: Die Marke Thomas Cook Signature löst den bisherigen Veranstalternamen Thomas Cook ab. Angeboten werden nur noch Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, Drei-Sterne-Häuser fliegen aus dem Programm oder wandern zur Marke Neckermann, die zum selben Konzern gehört. Fünf Signature-Kataloge gibt es für den kommenden Winter. Die sogenannte Flex-Option, die ein kostenloses Umbuchen bis zehn Tage vor der Abreise erlaubt, ist für Signature-Kunden im Preis inbegriffen. Daneben lassen sich verschiedene Zusatzleistungen, zum Beispiel Business-Class-Upgrades des Fluges, individuell hinzubuchen.  

Die Zielgruppe von Thomas Cook Signature stellt sich der Anbieter so vor: Der typische Urlauber ist um 50 Jahre alt, hat keine oder ältere Kinder, ein hohes Bildungsniveau und ein Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 4000 Euro im Monat. Er achtet auf Gesundheit, gutes Essen und sein Äußeres, unternimmt mindestens zwei längere Reisen pro Jahr und mindestens zwei Kurztrips - und "gönnt sich was".

Neue Luxusmarke: Parallel zu Thomas Cook Signature führt der Veranstalter die neue Produktlinie Signature Finest Selection mit Hotels ab fünf Sternen ein - eine Weiterentwicklung von Thomas Cook Selection. Drei Kataloge gibt es für den Winter, zwei davon mit Fernreisen. "Rail & Fly" in der 1. Klasse zum Flughafen und Privattransfers sind bei diesen Reisen im Preis inbegriffen. 

Ausbau auf der Fernstrecke: Rund 1500 Hotels und mehr als 200 Rundreisen sind in den insgesamt acht Katalogen der neuen Marke zu finden. Insgesamt gibt es 330 neue Hotels und 33 neue Rundreisen auf der Fernstrecke. Drei Zielgebiete sind neu im Programm: Myanmar in Asien, Mosambik in Afrika und die Karibikinsel Martinique, die neu von der Condor angeflogen wird - die Airline gehört zu Thomas Cook.   

Preise: In Europa verteuert sich Winterurlaub auf Mallorca im Schnitt um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, auf den Kanaren um 1 Prozent. Leicht sinkende Preise gibt es in Thailand (minus 1 Prozent) und in Südafrika (minus 2 Prozent). Teils deutlich günstiger wird es dagegen in den einigen kriselnden Ländern: Ägypten wird um 2 Prozent günstiger, die Türkei um 5 Prozent, Tunesien sogar um 15 Prozent. Die Dominikanische Republik und Mexiko verteuern sich um 2 Prozent, die Malediven um 4 Prozent - und Reisen ins Trendziel Kuba um 9 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie kommen nie darauf, welche Airline neuerdings die sicherste der Welt ist
Die Southwest Airlines hat ihren Status als sicherste Fluglinie verloren. Wer in Sachen Sicherheit nun die Rangliste anführt, damit hätten wohl die wenigsten gerechnet.
Sie kommen nie darauf, welche Airline neuerdings die sicherste der Welt ist
Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer
Sie kommen ins frisch gereinigte Hotelzimmer und freuen sich auf Ihren Aufenthalt. Sogar das erste Blatt Klopapier ist zu einem kleinen Dreieck gefaltet. Doch Vorsicht...
Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Steht Ihre Zahnbürste auch immer im Zahnputzbecher im Hotelbad herum? Nach diesem Artikel werden Sie sich das sicher ganz schnell abgewöhnen...
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
So geht es Mallorca-Urlaubern diesen Sommer an den Kragen
Mallorca ist mit das beliebteste Reiseziel bei den Deutschen. Jedes Jahr reisen Millionen von Urlaubern auf die Balearen-Insel. Doch das hat nun Konsequenzen.
So geht es Mallorca-Urlaubern diesen Sommer an den Kragen

Kommentare