+
Gestrickt und gehäkelt - der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Foto: Christina Horsten

Im Geist der 70er Jahre

New Yorker Museum zeigt handgemachte Hippie-Mode

Individuell musste die Mode sein - und gerne auch selbstgemacht. Mit ihrem Nonkonformismus haben die Hippies einen alternativen Lebensstil propagiert. Das zeigt auch eine Ausstellung in New York.

New York (dpa) - Handgestrickte Bikinis, Häkelkleider und selbst genähte bunte Umhänge: Eine Ausstellung in New York zeigt handgemachte Hippie-Mode aus den 60er und 70er Jahren.

Die Mode sei Ausdruck einer Kultur, "die den Konformismus der vorherigen Dekade weggewischt und einen alternativen Lebensstil geprägt hat, der bis heute Auswirkungen hat", hieß es vom Museum of Art and Design (MAD) in Manhattan. Viele der Stücke stammen nicht von berühmten Designern, sondern aus den Kleiderschränken und Dachböden von Privatpersonen.

Die "Counter-Couture: Handmade Fashion in an American Counterculture" betitelte Schau ist bis zum 20. August zu sehen.

Informationen zur Ausstellung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flug-Reise: Warum es sicherer ist, mit Handgepäck zu reisen
Handgepäck wird in der Regel von Passagieren mit ins Flugzeug genommen, Koffer dagegen müssen aufgegeben werden. Nicht selten werden diese von Airlines verloren.
Flug-Reise: Warum es sicherer ist, mit Handgepäck zu reisen
Neue Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean und MSC
Die Reedereien bauen fleißig an Kreuzfahrtschiffen mit neuer Ausstattung: Auf der "Spectrum of the Seas" soll man zukünftig virtuelle Welten erkunden können. Die "MSC …
Neue Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean und MSC
Ausnahmezustand auf Jamaika verlängert
Eine hohe Kriminalitätsrate macht der Karibikinsel Jamaika zu schaffen. In vielen Gegenden herrscht weiterhin Ausnahmezustand. Besonders Individualreisende sollten daher …
Ausnahmezustand auf Jamaika verlängert
"Verkaufen Sie Ihr Blut": So skurril gibt ein Reiseführer Tipps für den Urlaub
Durch Asien mit wenig Geld - kein Problem: Denn ein alter Reiseführer hält Tipps parat, wie man sich etwas dazuverdient - und diese sind mehr als merkwürdig.
"Verkaufen Sie Ihr Blut": So skurril gibt ein Reiseführer Tipps für den Urlaub

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.