+
Vor 50 Jahren wurde die Verrazano-Narrows Brigde fertiggestellt. Seit 1974 ist sie Startpunkt des New York Marathons - eine sportliche Herausforderung für viele Läufer. Foto: Peter Foley

New Yorks Tor zur Welt: Die Verrazano Bridge wird 50

New York (dpa) - Sie ist oben breiter als unten - das muss so sein, weil sie so groß ist. Die Verrazano-Narrows Bridge gehört zu den wichtigsten Brücken der Welt. Aber Sportler mögen sie gar nicht. Jetzt wird die New Yorker Brücke 50.

Selbst eine Königin musste sich ihr beugen: Weil die Fahrbahn der Verrazano-Narrows Bridge an der höchsten Stelle nur 69,8 Meter über dem Wasser liegt, wurde der Entwurf des 700 Millionen Euro teuren "RMS Queen Mary 2" verändert, damit der Schornstein des Riesen unter der Brücke hindurchpasst. Die Verrazano-Narrows Bridge zwischen Brooklyn und Staten Island ist schon lange nicht mehr die längste Hängebrücke der Welt, aber sie ist nach wie vor eine der wichtigsten und meistbefahrenen, ein Rückgrat des New Yorker Verkehrs und Startpunkt für ein Weltsportereignis. Jetzt, am 21. November, wird sie 50.

Um die Brücke wurde schon gestritten, als es sie noch gar nicht gab. Die starke Lobby der Italoamerikaner wollte sie unbedingt nach Giovanni da Verrazzano benannt wissen, der 1524 den Naturhafen entdeckt hatte, der später einmal New York heißen sollte. Doch Verrazzano war praktisch vergessen und für amerikanische Zungen nicht gerade leicht auszusprechen. Und als die Brücke fast fertig war, wurde John F. Kennedy erschossen, und Unterschriften wurden für eine "Kennedy-Brücke" gesammelt. Letztlich bekam sie doch Verrazzanos Namen, wenn auch nur mit einem z.

Die Brücke ist mehr als vier Kilometer lang, verspannt zwischen den beiden etwa 210 Meter hohen Toren sind 1298 Meter. Das war mehr als beim einstigen Rekordhalter, der legendären Golden Gate Bridge in San Francisco. Und sie war so lang, dass die Erdkrümmung berücksichtigt werden musste. Deshalb stehen die beiden Tore oben vier Zentimeter weiter auseinander als unten.

Den Bogen der Brücke mögen einige Zehntausend Menschen einmal im Jahr gar nicht. Denn die Verrazano Bridge ist seit 1974 Startpunkt des New York Marathons, und alle Läufer müssen sich gleich zu Beginn des Mammutlaufs bergauf quälen. Wer einen Blick dafür hat: Die Aussicht auf New York und seinen Hafen ist atemberaubend.

Den Rest des Jahres gehören die zwölf Spuren, sechs oben und sechs unten, den Autofahrern. Und die haben oft genug Zeit für die Aussicht, so oft staut sich der Verkehr an dem Nadelöhr. Zumal man noch durch die Mauthäuschen gestoppt wird, an denen man satte 15 US-Dollar (12 Euro) loswird. Bei 200 000 Autos am Tag mag man erahnen, wie wichtig die Brücke für die Stadt New York ist.

Und trotzdem wurde sie vernachlässigt und musste sich 2009 sogar "Amerikas gefährlichste Brücke" nennen lassen. Inzwischen wurde die Brücke saniert, und statt Quecksilberlampen leuchten LEDs. Allerdings: Fußgänger und Radfahrer sind immer noch verbannt. Radler wollen das ändern, die Stadt sträubt sich aber wegen der Kosten.

So sieht man von den Schiffen aus also vorerst nur Autos, wenn man unter der Verrazano-Narrows Bridge hindurchfährt. Im Sommer sollten große Dampfer aufpassen: Wegen der Ausdehnung der Tragseile bei Wärme hängt dann die Fahrbahn gute drei Meter tiefer.

Fakten zur Brücke

Daten rund um den Geburtstag der Brücke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Couchsurfing und Trampen: Günstig reisen mit Einheimischen
Sie reisen in ferne Länder, lernen dort fremde Menschen kennen und entdecken mit ihnen zusammen das Reiseland. Durch die Hilfe von Einheimischen zahlen Schnäppchenjäger …
Couchsurfing und Trampen: Günstig reisen mit Einheimischen
Flugticket storniert: Irisches Erstattungs-Recht unzulässig
Nicht immer können Reisende den gebuchten Flug auch antreten. Häufig bleiben Airline-Kunden dann auf den Kosten sitzen. Der Kunde einer irischen Fluggesellschaft, der …
Flugticket storniert: Irisches Erstattungs-Recht unzulässig
Veranstaltungstipps: Dänische Weinlese und deutsche Karpfen
Der Herbst ist die Jahreszeit der Feinschmecker: Weintrinker fahren in den Norden, Bockbier-Liebhaber nach Franken. Und wer gerne Fisch mag, der lernt bei der …
Veranstaltungstipps: Dänische Weinlese und deutsche Karpfen
Großer Palast in Bangkok fast den ganzen Oktober geschlossen
Wer im Oktober den Großen Palast in Bangkok besuchen will, muss umplanen. Die ehemalige Königsresidenz bleibt den ganzen Monat geschlossen.
Großer Palast in Bangkok fast den ganzen Oktober geschlossen

Kommentare