Corona-Urlaub 2020

Sie planen eine Reise in die Niederlande? Dann sollten Sie diese Regelungen kennen

In Holland ist Urlaub wieder möglich. Doch Touristen müssen damit rechnen, dass sie sich auf ihrer Reise an gewisse Corona-Regeln halten müssen.

  • Der Sommerurlaub 2020 ist in Holland wieder möglich - aber nicht ohne Einschränkungen.
  • Urlaubsunterkünfte sollten unbedingt vorab reserviert werden, heißt es in den amtlichen Mitteilungen für ausländische Touristen.
  • Alles, was Sie während Ihrer Holland-Reise beachten sollten, erfahren Sie im Überblick.

Einreise nach Holland: Das sollten Sie zu Corona-Zeiten unbedingt beachten

Grenze:

"Zwischen dem Königreich der Niederlande und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Die Einreise für Reisende aus Deutschland ist uneingeschränkt möglich", heißt es von Seiten des Auswärtigen Amts.

Autofahren:

Gemeinsames Autofahren mit Freunden ist auch in Holland derzeit nicht erlaubt. Wenn drei Personen, die nicht zu einem Hausstand gehören, gemeinsam im Auto erwischt werden, kann dies Bußgelder nach sich ziehen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt ab dem 1. Juni 2020 für alle Personen ab 13 Jahren eine Maskenpflicht. Bei Verstößen können Bußgelder von bis zu 400 Euro verhängt werden.

Bahn und Fähren:

Mit der Bahn nach Holland zu reisen ist möglich, es gibt wieder internationale Zugverbindungen. Fähren fahren zu folgenden Inseln:

  • Ameland
  • Schiermonnikoog
  • Terschelling
  • Texel
  • Vlieland

Die Fähren sind jedoch mit verminderten Kapazitäten unterwegs.

Ein junger Mann tanzt auf einer Brücke in Amsterdam.

Lesen Sie hier: Urlaub in Österreich: Reisewarnung aufgehoben - Alle Infos für das Coronavirus-Jahr 2020.

Urlaub in Holland: Diese Regeln gelten im Corona-Sommer 2020

Stufenweise öffnen touristische und Freizeiteinrichtungen in Holland.  

Restaurants und Bars:

In Restaurants, Bars und Cafés ist es maximal 30 Personen pro Lokal erlaubt, gleichzeitig bewirtet zu werden. Zudem müssen Gäste eine Reservierung haben. Ab 1. Juli 2020 ist geplant, dass 100 Personen in ein Lokal dürfen, vorausgesetzt, es ist für ausreichend Platz gesorgt. In Außenbereichen ist die Anzahl an Gästen nicht begrenzt.

Sehenswürdigkeiten:

Kultur und Museen sind seit dem 1. Juni 2020 wieder geöffnet. Es gibt jedoch eine Voraussetzung: Besucher müssen sich vorher online anmelden.

Hotels, Bungalows und Campingplätze:

Langsam öffnen Bungalowparks und es werden auch wieder Ferienhäuser vermietet. Seit dem 1. Juni 2020 können sie jeweils von mehreren Familien gemeinsam genutzt werden. Seit 15 Juni 2020 stehen auf Campingplätzen und in Ferienparks Duschen und WCs wieder zur Verfügung stehen; bisher war dies erst für den 1. Juli vorgesehen. Hotels hatten nie geschlossen. Es gelten jedoch Hygienekonzepte, die von Hotel zu Hotel variieren. Gäste sollten diese direkt bei ihrem jeweiligen Hotel erfragen, wie der ADAC rät.

Mehr erfahren: Wegen völlig banaler Aktion - Strandbesucherin wird mit Internet-Video bloßgestellt.

Abstandspflicht:

In den Niederlanden gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern.

Kino, Theater, Konzerte, Freizeitparks:

Genehmigungspflichtige, öffentlichen Veranstaltungen und Events, bei denen viele Menschen zusammenkommen, sind zunächst bis zum 1. September 2020 verboten. Freizeitparks wie auch Zoos haben geöffnet, jedoch gilt auch hier der Mindestabstand von 1,5 Metern.

Auch interessant: Das Besondere am Urlaub in Kroatien - was Reisende jetzt wissen müssen.

sca

So bunt wie nie: Sieben Tipps für den Herbst in Amsterdam

Herbstliche Idylle im bunten Amsterdam: Die dritte Jahreszeit eignet sich gut für einen Besuch der Stadt, die dann nicht mehr ganz so überfüllt ist.
Eine Grachtentour über Amsterdams Wasserwege lohnt sich auch im Herbst - dann sollte man sich nur warm genug anziehen.
Prunkvoll: Das Museum Willet-Holthuysen gibt Einblicke in die Wohnkultur vergangener Jahrhunderte - und präsentiert reichlich Antiquitäten.
Bei Gassan funkeln die Steine: Die Diamantenfabrik bietet kostenlose Führungen für Touristen an - die sollen im besten Fall gleich ein Schmuckstück mitnehmen.
So bunt wie nie: Sieben Tipps für den Herbst in Amsterdam

Rubriklistenbild: © picture alliance / Koen Van Weel/ANP/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare