+
Der Nürnberger Flughafen ist ausgezeichnet.

"Business Traveller"

Nürnberg ist bester deutscher Flughafen

Nürnberg - Der zweitgrößte bayerische Airport, der Nürnberger Flughafen, ist trotz finanzieller Probleme von Geschäftsreisenden erneut zum „besten deutschen Flughafen“ gekürt worden.

Die Nürnberger überzeugten die Leser des Fachmagazins „Business Traveller“ mit gutem Service, wie der Flughafen am Donnerstag mitteilte. Rund 1000 Leser hatten sämtliche deutschen Verkehrsflughäfen bewertet - Nürnberg überzeugte sie bereits zum sechsten Mal mit kurzen Wegen, guter Orientierung, fixem Gepäckhandling und freundlichem Personal.

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Auf den Rängen folgen Hamburg, Düsseldorf und München.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taucherfriedhof: Dieses beliebte Reise-Highlight birgt eine große Gefahr
Das 'Blue Hole' im Roten Meer ist anziehend und unheimlich zugleich. Etwa 200 Taucher haben hier bereits den Rausch der Tiefe mit ihrem Leben bezahlt.
Taucherfriedhof: Dieses beliebte Reise-Highlight birgt eine große Gefahr
So werden Flugzeug-Passagiere auf immer neuen Wegen abgezockt
Der selbstgewählte Sitz kostet eine Gebühr, das bevorzugte Einsteigen ebenso: Flugtickets sind zur Discountware geworden, bei der jedes Extra zusätzlich bezahlt werden …
So werden Flugzeug-Passagiere auf immer neuen Wegen abgezockt
Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen
Der Abflug verzögert sich, lieber nochmal auf die Toilette, bevor der Flieger startet. Doch Vorsicht: Das ist an den meisten Flughäfen nicht bedenkenlos möglich.
Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen
Wie hoch darf eigentlich ein Flugzeug fliegen?
Warum Flugzeuge so hoch fliegen und wie hoch sie überhaupt fliegen können: Diese Frage stellt man sich oft, wenn man im Flieger über den Wolken verweilt.
Wie hoch darf eigentlich ein Flugzeug fliegen?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.