+
Die Nachfrage nach Türkei-Reisen zieht laut Öger Tours aktuell wieder an. Foto: Lena Klimkeit

Öger Tours: Türkei-Urlaub wird deutlich günstiger

Ob Türkei, Tunesien oder Ägypten: Bei Öger Tours werden viele Urlaubsreisen günstiger. Um wie viel Prozent die Angebote genau sinken, teilte der Veranstalter bei der Vorstellung seines Winterprogramms mit.

Hamburg (dpa/tmn) - Türkei-Urlaub im Winter wird beim Veranstalter Öger Tours in diesem Jahr um 5 Prozent günstiger. Für das derzeit nur wenig gebuchte Tunesien sinken die Preise im Vergleich zum vergangenen Winter sogar um 15 Prozent.

Ägypten-Urlaub vergünstigt sich leicht um 2 Prozent. Die Preise für die Emirate bleiben stabil. Das teilte Öger Tours zur Vorstellung des neuen Winterprogramms mit.

Für diesen Sommer stockt der Veranstalter seine Flugkapazitäten in Richtung Türkei wieder um rund 10 000 Plätze auf. Aktuell ziehe die Nachfrage nach dem bislang schwächer gebuchten Urlaubsland wieder an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
So schützen sich Wintersportler vor Lawinen
Das Risiko, in eine Schneelawine zu geraten, ist für Freerider besonders groß. Wer sich das Abenteuer nicht nehmen lassen möchte, sollte zumindest ausreichende …
So schützen sich Wintersportler vor Lawinen
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet

Kommentare