+
In einer Airbnb-Unterkunft machte ein paar eine beunruhigende Entdeckung.

Kriminelle Machenschaften

Paar findet pikantes Detail in Airbnb-Unterkunft - und geht sofort zur Polizei

  • schließen

Ein Paar hatte sich für seinen Urlaub in einem Airbnb-Zimmer eingemietet. Was es dort fand, ist kriminell - und an Dreistigkeit kaum zu überbieten.

Der schottische Urlauber Dougie Hamilton war mit seiner Freundin im Urlaub im kanadischen Toronto. Was als entspannter Städtetrip geplant war, entpuppte sich schnell als ein Alptraum. Denn das Paar entdeckte eine versteckte Videokamera in seinem Zimmer.

Airbnb: Paar findet Kamera in auf das Bett gerichtetem Digitalwecker

Hamilton fand tatsächlich eine Kamera in dem Airbnb-Zimmer, versteckt in einem Digitalwecker, der auf das Bett gerichtet war. "Wir waren erst 20 Minuten in dem Zimmer, als ich den Wecker bemerkte. Wir hatten einen anstrengenden Tag in der Stadt gehabt und konnten endlich in das Airbnb zurück und uns entspannen", so Hamilton gegenüber dem Portal Dailyrecord. "Ich habe zufällig diesen Wecker gesehen und starrte ihn ungefähr zehn Minuten lang an. Ich hatte Gedanken, die mich etwas unruhig machten."

Lesen Sie hier: Mann verdient Millionen jährlich - mit Airbnb-Vermietung.

Hamilton zweifelte zunächst, ob er seiner Skepsis nachgeben und den Wecker genauer in Anschein nehmen sollte, entschließ sich dann aber dafür. "Ich konnte sehen, dass dort tatsächlich eine Kamera war. Die versteckte Kamera war in den Wohnbereich und auf das offene Schlafzimmer gerichtet, sodass sie alles aufnehmen konnte. Wir wussten nicht, ob der Besitzer zugeschaut hat. Es fühlte sich einfach gruselig an und wir wollten nicht bleiben."

Airbnb-Sprecher: "Null-Toleranz-Politik für dieses Verhalten"

Hamilton setzte sich nach der Entdeckung sofort mit dem Unternehmen Airbnb in Verbindung, das ihm auch sofort versicherte, entsprechende Untersuchungen einzuleiten. "Wir nehmen Datenschutzprobleme sehr ernst und haben eine Null-Toleranz-Politik für dieses Verhalten", so ein Sprecher des Unternehmens. "Wir haben den Gastgeber von der Plattform entfernt, während wir weiter nachforschen und den Gästen unsere volle Unterstützung anbieten."

Zudem erstattete Hamilton Anzeige bei der Polizei von Toronto. Eine Sprecherin äußerte sich gegenüber dem Dailyrecord, dass die Untersuchungen in diesem Fall andauern würden. Von Airbnb hat der 34-Jährige sein Geld für die Unterkunft bereits zurückerstattet bekommen.

Auch interessant: Bis 400.000 Euro Strafe: Ibiza verbietet Airbnb - aus traurigem Grund.

sca

Aufgepasst: Das sind die teuersten Reiseziele 2018

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Kalifornien-Urlauber von Bränden kaum betroffen
Wegen der anhaltenden Waldbrände müssen Individualreisende in Kalifornien mit Evakuierungen und Straßensperren rechnen. Deutsche Pauschaltouristen sind nach Auskunft der …
Deutsche Kalifornien-Urlauber von Bränden kaum betroffen
Diese junge Mutter schämt sich für ihr "pikantes" Urlaubsfoto - sehen Sie warum?
Eine Mutter schämt sich für ein Foto, das im Urlaub entstanden ist und aktuell die Runde im Netz macht. Denn das Bild enthält ein pikantes Detail - sehen Sie es?
Diese junge Mutter schämt sich für ihr "pikantes" Urlaubsfoto - sehen Sie warum?
Östliches Mittelmeer noch badetauglich
In der kalten Jahreszeit nehmen sich viele eine kleine Auszeit und fliegen in den Süden - in der Hoffnung auf Sonnenschein und T-Shirt-Wetter. Wer baden gehen möchte, …
Östliches Mittelmeer noch badetauglich
Ski-Bindungen müssen den richtigen Auslösewert haben
Auf den Winterurlaub sollte man sich gut vorbereiten: Zu achten ist zum Beispiel auf den Auslösewert der Ski-Bindungen. Wer gut informiert ist, kann Verletzungen …
Ski-Bindungen müssen den richtigen Auslösewert haben

Kommentare