+
Papst Franziskus öffnet die Gärten der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo für Besucher.

Sommerresidenz

Castel Gandolfo: Papst öffnet Gärten

Papst Franziskus öffnet die Gärten der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo für Besucher.

Ab sofort ist der 55 Hektar große Park um den Landsitz südlich von Rom für Einzelgäste und Gruppen zu besichtigen. Der ehemalige Adelssitz in den Albaner Bergen wurde unter Urban VIII. (1623-1644) zur Papstresidenz ausgebaut. Seither hielten sich fast alle Päpste dort in den Sommermonaten auf, um der römischen Hitze zu entgehen. 1929 wurde das Anwesen durch die Lateranverträge exterritorialer Besitz des Heiligen Stuhls.

Für einen Besuch in den Gärten von Castel Gandolfo, dem sogenannten „Giardino Barberini“, ist eine Anmeldung über die Internetseite der Vatikanischen Museen erforderlich. Der Eintritt kostet für Einzelpersonen 26 Euro, eine Führung ist obligatorisch.

Castel Gandolfo

Besuchszeiten: Montag bis Samstag 8.30 und 11.30 Uhr, samstags auch 10.30 Uhr. Führungen auf Italienisch und Englisch (Samstag 10.30 Uhr nur Italienisch), auf Anfrage auch Deutsch und andere Sprachen. Dauer ca. 90 Minuten, Eintritt 26 Euro; Sondertarife für Gruppen. Mehr Infos unter mv.vatican.va.

KNA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
Spektakuläre Routen wie die der Transsibirischen Eisenbahn, der TranzAlpine oder der Copper Canyon Railway – hier darf die Fahrt gerne etwas länger dauern.
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
Gestrandete Niki-Kunden sollten nicht vorschnell umbuchen
Nach der Niki-Pleite sind Reisende verunsichert. Was wird nun aus ihren Flügen? Reiserechtler Paul Degott erklärt Kunden, wie sie vorgehen sollten und welche Ansprüche …
Gestrandete Niki-Kunden sollten nicht vorschnell umbuchen
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Reisende, die ihren Flug nicht angetreten haben, können sich grundsätzlich fast den gesamten Ticketpreis erstatten lassen. Hier erfahren Sie, wie das geht.
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Kommentare