+
Ab dem 15. Januar gilt in Paris eine Vignettenpflicht. Die Schadstoff-Plaketten erhalten Besucher im Internet. Foto: Peter Kneffel

Umwelt-Zone

Paris macht Schadstoff-Plaketten für Autos verpflichtend

Wer vorhat, mit dem Auto nach Paris zu reisen, benötigt dafür jetzt eine Schadstoff-Plakette. Diese erhält man gegen Gebühr im Internet. Ist das Auto zu alt, dürfen Besucher damit nur nachts und am Wochenende ins Zentrum.

Paris (dpa) - Weiterer Schritt im Kampf gegen die gefährliche Luftverschmutzung in Paris: Vom 15. Januar an sind Schadstoff-Plaketten für Autos verpflichtend. Paris ist damit die erste französische Stadt, die eine solche Umweltzone ("Zone à circulation restreinte") einführt.

Wie das Rathaus auf Anfrage bestätigte, gilt die Vignettenpflicht auch für ausländische Fahrzeuge. Schon seit längerem werden ältere Fahrzeuge aus der Stadt verbannt. Die Vignetten mit Farben von violett bis grau kosten online 4,18 Euro und werden an der Windschutzschreibe angebracht. Sie sind nach Verschmutzungs-Niveau gestaffelt. Maßgeblich sind dabei Euro-Normen.

Die Behörden machten deutlich, dass nicht alle die Plakette bekommen können. Über 20 Jahre alte Autos sind ausgeschlossen, sie dürfen deshalb künftig von Montag bis Freitag (08.00 Uhr bis 20.00 Uhr) nicht mehr im Pariser Stadtgebiet fahren, das von dem inneren Autobahnring "Boulevard périphérique" umschlossen wird.

Die Millionenmetropole macht für die Luftverschmutzung vor allem den Autoverkehr verantwortlich. Bürgermeisterin Anne Hidalgo will Diesel-Fahrzeuge bis 2020 komplett aus der Stadt verbannen.

Bisher galt bei starken Smog ein Rotationssystem, bei dem tageweise Autos mit geraden oder ungeraden Nummern auf den Kennzeichen vom Verkehr ausgeschlossen werden. Künftig sollen sich Fahrverbote an den Vignetten orientieren. Entlang der Pariser Verkehrsachsen sind die Werte für Stickstoffdioxid und Feinstaub teilweise doppelt so hoch wie der Grenzwert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Touristen müssen auch für Pantheon in Rom Eintritt bezahlen
Das Pantheon gehört in Rom zu den gefragtesten Sehenswürdigkeiten. Bislang konnten Touristen das antike Bauwerk kostenlos besuchen. Ab Mai ändert sich das. Der …
Touristen müssen auch für Pantheon in Rom Eintritt bezahlen
Seit sieben Jahren leer: Verlassenes Gruselhotel in Bangkok
Das ehemalige Luxus-Hotel "Grand Ayudhaya" in Thailands Hauptstadt Bangkok steht seit vielen Jahren leer. Der Blick in die Räumlichkeiten ist schauderhaft schön.
Seit sieben Jahren leer: Verlassenes Gruselhotel in Bangkok
Stewardess wird gekündigt - weil sie Essen von Passagieren nascht
Eine Stewardess der Fluglinie Urumqi Air wurde suspendiert, nachdem sie beim Kosten des Passagieressens gefilmt wurde. Der Vorfall löst nun große Diskussionen aus.
Stewardess wird gekündigt - weil sie Essen von Passagieren nascht
Noch keine Eröffnungstermine für neue Museen in Abu Dhabi
Die Emirate haben seit Jahren mit sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen. Zu den kulturellen Highlights in Abu Dhabi gehört zweifellos der kürzlich eröffnete Louvre Abu …
Noch keine Eröffnungstermine für neue Museen in Abu Dhabi

Kommentare