Zündeln am Notausgang

Passagier will bei Landung Feuer legen - Festnahme

Peking - Während der Landung auf einem chinesischen Flughafen hat ein Passagier Medienberichten zufolge versucht, in einer mit mehr als 100 Menschen besetzten Maschine den Notausgang in Flammen zu setzen.

Der Vorfall ereignete sich an Bord eines Flugzeugs von Shenzhen Airlines beim Anflug auf Guangzhou im Süden des Landes, wie staatliche Medien am Sonntag berichteten. Mit Benzin und einem Feuerzeug habe der Mann versucht, den Brand zu legen, sei dabei aber von der Besatzung und anderen Passagieren überwältigt worden, berichtete China Central Television. Die Motive des Mannes blieben zunächst unklar.

Der Flughafen habe einen Noteinsatz eingeleitet, die 95 Passagiere sowie die 9 Besatzungsmitglieder hätten die Maschine über Rutschen verlassen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Zwei Passagiere wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter wurde festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen
Für viele Menschen darf der Vierbeiner im Urlaub nicht fehlen. Jetzt warnt jedoch ein Mitarbeiter eines Flughafens, die Tiere unbedingt zuhause zu lassen.
Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen
Komfortabel in Urlaub: Diese Airlines bieten die größte Beinfreiheit
Die Sitzabstände bei den Airlines unterscheiden sich deutlich. Auch innerhalb eines Flugzeugs wird die Bestuhlung immer differenzierter.
Komfortabel in Urlaub: Diese Airlines bieten die größte Beinfreiheit
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Düsseldorfer Hotel plant "CarLofts"
In einigen Großstädten haben sich Wohnungen mit Autoaufzügen inzwischen etabliert. Eigentümer können damit ihr Fahrzeug direkt ins Wohnzimmer holen. Auch Hotelgäste …
Düsseldorfer Hotel plant "CarLofts"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.