Unfall auf der A73 sorgt für Stau - Chaos im Berufsverkehr

Unfall auf der A73 sorgt für Stau - Chaos im Berufsverkehr
+
Ein Mann erlitt auf einem Kreuzfahrtschiff der Norwegian Cruise Line einen Herzinfarkt. (Symbolbild)

Verklagt

Passagier erleidet auf Kreuzfahrt Herzinfarkt - Kreuzfahrtlinie muss ihm richtig viel Geld zahlen

  • schließen

Nachdem ein Mann auf hoher See einen Herzinfarkt erlitten hatte, muss Norwegian Cruise Line ihm nun einen Schadensersatz in Höhe von zwei Millionen Dollar zahlen.

Der Passagier Ow Buland hatte bereits im Jahr 2016 auf einer Kreuzfahrt von Norwegian Cruise Line einen Herzinfarkt erlitten. Daraufhin hatte der Mann das Kreuzfahrt-Unternehmen verklagt. Nun fällte das Gericht ein Urteil.

Norwegian Cruise muss zwei Millionen Dollar Schadensersatz zahlen

Die Anwälte von Buland gingen in der Klage davon aus, dass ihr Mandant vom medizinischen Personal des Kreuzfahrtschiffes „minderwertige Pflege“ erhalten habe, wie das Portal Miami Herald berichtete. Dies soll letztendlich einen „dauerhaften, vermeidbaren“ Schaden seines Herzens verursacht haben. Trotz der ernsten Situation hätte das medizinische Personal des Kreuzfahrtschiffes Buland versichert, der Herzinfarkt sei nur schwach gewesen und Buland könne daher auch an Bord bleiben.

Doch es kam ganz anders: Nachdem das Kreuzfahrtschiff zwei Tage später, am 17. November 2016, angedockt hatte, sei Buland ins „Mount Sinai Medical Center“ in Miami Beach gebracht worden. Dort folgten umfassende Behandlungen: vier Stents habe Buland dort bekommen, lebenserhaltende Maßnahmen mussten eingesetzt werden. 

Lesen Sie hier: Zu welchem Zweck auf dieser Kreuzfahrt unbedingt eine lebendige Kuh mit an Bord musste.

Der Anwalt Gary Friedman argumentierte nun vor Gericht, sein Mandant habe „minderwertige Betreuung“ erhalten, die „einen dauerhaften und vermeidbaren Herzschaden“ verursacht habe. Schließlich entschied das Gericht am 1. März 2019, dass Buland zwei Millionen Dollar, also rund 1,8 Millionen Euro, Schadensersatz erhalten wird. Das Geld sei eine Entschädigung für seine Schmerzen sowie für medizinische Ausgaben.

Das Unternehmen Norwegian Cruise Line habe sich auf Anfrage nicht zu dem Vorfall äußern wollen.

Auch interessant: Darum sollten Sie sich vorher gut über das geltende Recht auf einem Kreuzfahrtschiff informieren.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Kreuzfahrtschiffen: Mallorca geht auf Barrikaden - das haben sie jetzt vor
Weltweit sind über 500 Kreuzfahrtschiffe unterwegs. Auf Mallorca regt sich Widerstand in Form einer Online-Petition. Die Hafenbehörde sorgt jetzt für eine Enttäuschung.
Wegen Kreuzfahrtschiffen: Mallorca geht auf Barrikaden - das haben sie jetzt vor
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nicht wieder zurückkehren
Sie liegt nicht einmal 30 Kilometer vor einer der hawaiianischen Hauptinseln, aber sie ist fast unberührt. Der Grund ist eine alte Familienangelegenheit.
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nicht wieder zurückkehren
Was der Kreuzfahrt-Crew in der Kabine verboten ist - und welche Folgen die Missachtung hat
Auf Kreuzfahrten gibt es Regeln - und das aus guten Gründen. Ein ehemaliges Mitglied der Kreuzfahrtbesatzung hat dazu nun aus dem Nähkästchen geplaudert.
Was der Kreuzfahrt-Crew in der Kabine verboten ist - und welche Folgen die Missachtung hat
Fauxpas im Urlaub? Touristin zeigt sich in knappen Bikini - und wird zu Geldstrafe verdonnert 
Eine Touristin wurde mit einer Geldstrafe von 2.500 Philippinischen Peso bestraft, weil sie einen laut den Polizeibeamten zu knappen Bikini trug.
Fauxpas im Urlaub? Touristin zeigt sich in knappen Bikini - und wird zu Geldstrafe verdonnert 

Kommentare