+
Am Flughafen läuft nicht immer alles rund. Passagiere von Pauschalreisen haben laut Amtsgericht Frankfurt eine dreijährige Frist, um Ausgleichsleistungen zu stellen. Foto: Kay Nietfeld

Pauschalreise: Drei Jahre Verjährungsfrist für Ausgleichsleistung

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Fluggäste haben drei Jahre Zeit, um mögliche Ansprüche auf eine Ausgleichsleistung anzumelden. Das gilt auch, wenn es sich um eine Pauschalreise gehandelt hat.

Auch bei einer Pauschalreise haben Fluggäste bis zu drei Jahre Zeit, gegebenenfalls Ausgleichsleistungen zu fordern. Dies entschied das Amtsgericht Frankfurt (Az.: 29 C 3591/13-44). Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

Die EU-Verordnung, die Ansprüche von Passagieren bei Verspätungen oder Flugausfällen regelt, enthält keine Verjährungsvorschriften. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied allerdings, dass bei einem Luftbeförderungsvertrag mit einer Airline eine Frist von drei Jahren gilt. Wie es bei einem Pauschalreisevertrag aussieht, ließ der BGH ausdrücklich offen. Nach Auffassung des Amtsgerichts Frankfurt ist auch dabei eine dreijährige Frist anzuwenden. Die Passagiere dürften in diesem Fall nicht schlechter gestellt werden als andere, die direkt bei der Airline gebucht haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Gewässer kühlen ab - Mittelmeer bleibt warm
Für einen richtigen Strandurlaub ist das Wasser von Nord- und Ostsee derzeit etwas zu kühl. Urlauber können hier höchstens mit 20 Grad rechnen. Zum Baden lohnt eher ein …
Deutsche Gewässer kühlen ab - Mittelmeer bleibt warm
Touristen strömen nach Terrorwelle wieder nach Paris
Paris bekommt die Olympischen Spiele, auch bei französischen Tourismusmanagern ist nach einem mageren Vorjahr Zuversicht angesagt. Die Deutschen kommen wieder an die …
Touristen strömen nach Terrorwelle wieder nach Paris
Darum dürfen sich Piloten bei Start und Landung nicht unterhalten
Piloten dürfen während Start und Landung strikt nur Unterhaltung über Arbeitsabläufe führen. Die Gründe für diese Regel haben einen traurigen Ursprung.
Darum dürfen sich Piloten bei Start und Landung nicht unterhalten
Dieses Getränk sollten Sie im Flugzeug besser nicht bestellen
Tomatensaft? Rotwein? Wasser? Alles kein Problem. Nur diese eine Getränkebestellung sollten Sie im Flugzeug besser vermeiden - aus einem bestimmten Grund.
Dieses Getränk sollten Sie im Flugzeug besser nicht bestellen

Kommentare