+
Robinsonade mit Luxusfaktor: Die Soneva-Resorts wie hier auf der thailändischen Insel Koh Kood sind ausschließlich aus Naturmaterialien gebaut

Perfekte Urlaubsplanung

Entspannen wollen wir, exotisches Ambiente genießen, uns aber gleichzeitig wie zuhause fühlen. Kein Schnickschnack darf stören, klare Linien sind wichtig...

...damit der wesentliche Urlaubsfaktor, die Natur, richtig zur Geltung kommt. Wie Architektur unsere Ferienlaune beeinflussen kann:

Holz muss sein, viel Holz, am besten ganz naturbelassen. Und Stein, heller Stein, in den Farben wie Sand am Meer. Wenn dann auch noch Wasser eine Rolle spielt, egal ob Ozean oder Pool, Fluss oder See, aber auf alle Fälle glitzernd blau, dann ist die halbe Miete eigentlich schon gewonnen.

Ambiente als Wohlfühlfaktor  im Urlaub

Es geht um Urlaubsarchitektur. Um die Frage, wie Häuser aussehen müssen, wie sie beschaffen sein sollen, in denen Menschen die wichtigsten Wochen des Jahres verbringen. Eine zunehmende Herausforderung an die Planer. Denn die Zeiten, in denen sich Reisende im Dutzend billiger in seelenlose Wohnquader stopfen ließen, die sind passé. Dazu ist uns der Urlaub zu wichtig geworden, die Zeit zu wertvoll. Man will sie genießen, nicht verbringen.

Offensive gegen den Jodelstil: Der Bozner Architekt Matteo Thun.

Stars der Szene wie der gebürtige Bozener Matteo Thun (Vigilius Mountain Resort, Therme Meran) haben die Richtung vorgegeben. Sie haben die neue Schlichtheit erfunden, Häuser in den Bergen, die sich aus Ehrfurcht vor der Natur zurücknehmen, und trotzdem (oder vielleicht sogar deswegen) warm und heimelig sind. Das liebste Material des Südtirolers: Holz natürlich! In Beton, sagte er einmal in einem Interview, könne man auf Dauer nicht leben, dem Kunststoff spricht er die „taktile Erotik“ ab, unterstellt ihm also mit anderen Worten Gefühlskälte.

Anerkannte Meister der tropischen Natur-Architektur sind Sonu Shivdasani und Eva Malmström. Eva, ein ehemaliges schwedisches Topmodel, und ihr Mann, ein schwerreicher indischer Unternehmer, hatten auf der Welt schon vieles erlebt und alles gesehen, als sie sich vor mehr als zwei Jahrzehnten beim Rennen in Monte Carlo über den Weg liefen und ineinander verliebten.

Mit nackten Füßen im Sand 

Die Quintessenz, die die beiden aus ihren bisherigen Jetset-Leben damals schon gezogen hatten: Der wahre Luxus ist das Einfache. Der Ort, an dem sie diese Erkenntnis erstmals umsetzten: das Naturresort Soneva Fushi auf den Malediven, ein Hideaway für die Robinsons der Neuzeit, mit Strandhütten und Treibholzmöbeln und einem Lebensstil, den sie Barefoot-Luxury nennen – Luxusleben mit den nackten Füßen im Sand.

Die Idee hat in der Hotelwelt neue Maßstäbe jenseits der traditionellen Sterne-Kategorien gesetzt. Soneva Fushi ist mittlerweile oft kopiert, nicht nur von den Erfindern. Eva Malmström und Sonu Shivdasani haben aus ihrem Robinsonade-Konzept inzwischen eine Hotelkette gemacht – gleiches Design, aber mehr Masse – die unter dem Namen Six Senses firmiert.

Überhaupt ist bei den neuen Hotelformen viel von Sinnen die Rede. Sensimar nennt Deutschlands größter Reise-veranstalter TUI seine Häuser, die auf anspruchsvolle, aber preisbewußte Paare zugeschnitten sind, Sentido heißen sie bei der Konkurrenz von Thomas Cook Reisen. Beide Wortspiele signalisieren dem Urlauber: Hier kannst Du mir allen Sinnen genießen. Und eine der Grundvoraussetzungen ist: Am Meer muss es sein. Dann ist – siehe Anfang – die halbe Miete erfahrungsgemäß schon gewonnen.

INFOS ZUM THEMA

Literaturtipp

LITERATURTIPP Einen Bildband mit architektonisch herausragenden Urlaubsdomizilen haben die Autoren Jan Hamer und Nadine Weiland für den Verlag archimappublishers zusammengestellt. Er zeigt Beispiele vom kleinen Berghotel, im Kleinwalsertal, im Chiemgau, in Graubünden, Sexten oder im Oberen Inntal über Ferienhäuser in Umbrien, im Piemont oder auf der Ostseeinsel Usedom, bis zu außergewöhnlichen Projekten wie Schwedens erstem schwimmenden Hotel. "Urlaubsarchitektur", 142 Seiten, ISBN 978-3-940874-24-5, Preis: 19,90 Euro.

VERANSTALTER Die Soneva- und Six-senses-Hotels, das Vigilius Mountain Resort und die Sensimar- und Sentido-Hotels können über Reiseveranstalter wie TUI, Thomas Cook oder Airtours gebucht werden. Infos auch im Internet unter www.sixsenses.com, www.vigilius.it, www.sensimar.com, www.sentidohotels.de

HEIMSPIEL Eine Auswahl an besonderen Adressen in Bayern, vom romantischen Schlosshotel bis zum innovativen Designhotel, hat Bayern Tourismus unter der Dachmarke „Sightsleeping Hotels“ herausgegeben. Motto: „Schlafen für Augenmenschen“. Den Katalog gibts im Internet unter www.sightsleeping.by oder er kann bestellt werden unter Tel.     08...   .

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Air Rage": Warum immer mehr Passagiere im Flugzeug ausrasten
Eingepfercht mit dutzenden anderen Menschen in hunderten Metern Höhe: Fliegen ist nichts für jeden. Viele tun es trotzdem - und rasten an Bord der Maschine aus.
"Air Rage": Warum immer mehr Passagiere im Flugzeug ausrasten
Die schönsten Wander-Destinationen im Herbst
Von den Kitzbüheler Alpen bis hin zu den Schweizer Alpen: Der Herbst lässt Wanderherzen höherschlagen. Die schönsten Destinationen für Sie im Überblick.
Die schönsten Wander-Destinationen im Herbst
Diese Speisen am Hotel-Buffet sollten Sie besser nicht essen
Große Auswahl, bunte Speisen: Im Urlaub angekommen lockt das vielfältige Hotel-Buffet. Doch von manchen Lebensmitteln sollten Sie die Finger lassen.
Diese Speisen am Hotel-Buffet sollten Sie besser nicht essen
Zelt mit Doppelbett - Campingplätze bieten zunehmend Komfort
Zelten ist längst nicht mehr nur Isomatte, Schlafsack und klamme Klamotten bei Regen. Immer mehr Zeltplätze setzten auf Komfort und Luxus. "Glamping" heißt der Trend.
Zelt mit Doppelbett - Campingplätze bieten zunehmend Komfort

Kommentare