+
Unautorisierte Personen sind im Cockpit nicht erlaubt. (Symbolbild)

Erschreckend

Pilot erhält lebenslanges Flugverbot, nachdem er absolut gefährliche Aktion erlaubte

  • schließen

Die Sicherheit an Bord eines Flugzeugs ist oberste Priorität einer jeden Airline und Crew. Ein Pilot ging jedoch ein unnötiges Risiko ein - und erhielt nun die Strafe.

Ein chinesischer Pilot erlaubte es im Januar 2019 einer Frau, sich ins Cockpit zu begeben und sich dort auf den Steuerplatz zu setzen. Bei der Aktion entstand ein Foto der Frau, die mit "Victory"-Geste in die Kamera blickt. Fast ein Jahr später wurden Personen im Netz auf dieses riskante Verhalten aufmerksam - was nun dazu geführt hat, dass der Pilot seinen Job verloren hat.

Frau unerlaubt in Cockpit - User entsetzt

Der Schnappschuss wurde von der Frau auf der Twitter-ähnlichen Plattform "Weibo" gepostet, welches eines der größten sozialen Netzwerke Chinas ist. "Ich bin dem Piloten total dankbar! Ich bin wirklich so aufgeregt", beschrieb die Dame ihr Bild. Erst jetzt entdeckte ein chinesischer Blogger das Foto und erkannte das Flugzeug als eine Maschine der Fluggesellschaft Air Guilin. Er kritisierte die Airline heftig dafür, die Sicherheitsstandards nicht beachtet zu haben. Laut dem chinesischen News-Portal Global Times gehen Experten davon aus, dass es während des Fluges entstanden ist. Es folgte eine große Empörung unter den chinesischen Nutzern, aufgrund des riskanten Verhaltens des Piloten. Mittlerweile hat die Nutzerin ihren Schnappschuss wieder entfernt.

Auch interessant: Flug hebt mit Verspätung ab: So schonungslos ehrlich reagiert der Pilot.

Riskante Aktion im Cockpit: Airline reagiert sofort

Die Reaktion der Airline auf die Debatte um das Foto folgte prompt: Am Montag (4. November 2019) teilte sie in einem Statement mit, dass der unbenannte Pilot lebenslang von seinem Dienst entlassen wurde und weitere Crew-Mitglieder ebenfalls für unbestimmte Zeit suspendiert sind. Die Fluggesellschaft betonte, dass es mit einer "Null-Toleranz-Politik gegenüber jegliches unprofessionelles und unsachgemäßes Verhalten, das die Luftsicherheit gefährden könnte" reagiere. Unautorisierte Personen hätten im Cockpit nichts zu suchen. "Wir werden unsere strengen Sicherheitsstandards weiter verbessern, um zu vermeiden, dass solche Vorfälle wieder passieren."

Um wen es sich bei der Frau handelte, ist hingegen unklar. Während manche Medien berichten, dass es die Freundin des Piloten sei, schreiben andere, dass sie eine Ausbildung zur Flugbegleiterin bei Air Guilin absolviere. Die Chinese Aviation Law Association verlangt, dass sie ebenfalls bestraft werden sollte - mit fünf Tagen Haft und einer Geldstrafe.

Video: Auf diesen Plätzen fliegt es sich am sichersten

Lesen Sie auch: Passagier will ins Cockpit eindringen - weil er sein Handy laden muss.

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen"
Angestellte von Kreuzfahrtschiffen haben es nicht immer leicht. Ihre Aufgabe ist es, Passagieren Wünsche zu erfüllen. Doch nicht immer geschieht dies gern.
Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen"
Schlosspark Pillnitz wieder "Christmas Garden"
Schloss Pillnitz in Dresden ist seit dem Barock eigentlich eine Stätte sommerlicher Lustbarkeit. Zigtausende Lichter machen den Park nun wieder im Winter zum …
Schlosspark Pillnitz wieder "Christmas Garden"
Warum Sie auf einer Kreuzfahrt niemals grüne Socken tragen sollten
Wer noch nie auf einer Kreuzfahrt war, der weiß es sicher nicht: Passagiere sollten an Bord keine grünen Socken tragen – und zwar aus einem bestimmten Grund.
Warum Sie auf einer Kreuzfahrt niemals grüne Socken tragen sollten
Mann jagt Frau über Kreuzfahrtschiff und bricht ihren Kiefer - Verhaftung
Ein Mann wird auf einem Kreuzfahrtschiff verhaftet, weil er eine Frau über das Deck jagte und ihr anschließend den Kiefer brach. Doch was war passiert?
Mann jagt Frau über Kreuzfahrtschiff und bricht ihren Kiefer - Verhaftung

Kommentare