1 von 6
Polarlicht - Farbenzauber am Nachthimmel: Himmel über Faskrudsfjordur auf Island im März 2012. Polarlichter entstehen, wenn geladene Teilchen von der Sonne auf das Magnetfeld der Erde zufliegen und Sauerstoff- und Stickstoffatome zum Leuchten anregen. Ein Sonnensturm, der damals die Erde traf, störte auch den Funkverkehr in der Nordpolarregion.
2 von 6
Hier tanzt das Nordlicht über das Dorf Ruby in Alaska.
3 von 6
Lichtphänomen in Lappland: Wenn Sonnenpartikel auf die Erdatmosphäre treffen, ist das im Norden Skandinaviens hunderte Kilometer weit zu sehen.
4 von 6
Hoch im Norden soll das Polarlicht in diesem Jahr so gut zu sehen sein wie schon lange nicht mehr.
5 von 6
Am 30. Oktober 2003 leuchtete der Himmel in der Nähe von Weilheim Rot und Grün.
6 von 6
Nordlicht am Lake Elora in Nord Minnesota am 15.Juli 2012.

Polarlicht - Farbenzauber am Nachthimmel

Das Nordlicht, wissenschaftlich Aurora borealis genannt, ist in diesem Jahr außergewöhnlich stark, weil der aktuelle Sonnenzyklus zu Ende geht.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht
Tausende Täler, unzählige Felsen, Dutzende Burgen - und dazwischen vor allem eines: ganz viel Wald. Damit hält der Pfälzerwald sogar einen Rekord.
Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht
Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt
Kennen Sie die beliebtesten Strände der Welt? Vielleicht haben Sie ja schon mal eine Reise an einen davon unternommen? Schauen Sie in unserer Fotostrecke nach.
Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt
Suchen Sie Abenteuer auf Reisen? Dann haben wir etwas für Sie
In uns allen lebt eine Sehnsucht nach dem Abenteuer. Dabei gibt es viele Wege, den Planeten Erde zu erkunden. In der Fotostrecke werden Adrenalinsuchende fündig.
Suchen Sie Abenteuer auf Reisen? Dann haben wir etwas für Sie
Inselhüpfen rund um Fünen
Treckertouren auf Bjørnø, leckeres Eis von Skarø - Inselhüpfen in der Ostsee vor Fünen bietet viele Erlebnisse. Ø-Hop nennen die Dänen ihre Tagestouren mit Fährschiffen, …
Inselhüpfen rund um Fünen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.