+
Nur aus Glas: Das Becken in 35 Meter Höhe soll zwei Hochhäuser in London miteinander verbinden.

Sky Pool

Swimming-Pool in luftiger Höhe 

Badenixen mit Höhenangst sind hier absolut fehl am Platz: In London soll der weltweit erste Swimmingpool gebaut werden, der in luftiger Höhe zwei Hochhäuser verbindet.

Das Becken mit 25 Metern Länge und 1,20 Meter Wassertiefe soll 35 Meter über dem Boden zwei Hochhäuser im neu entstehenden Edelviertel Embassy Gardens an der Themse verbinden, teilte die Bauträgerfirma Ballymore nun mit.

Der Pool werde nur aus Glas bestehen, mit 20 Zentimeter dicken Wänden. Die schwindelfreien Schwimmer können vom Wasserbecken in luftiger Höhe aus nicht nur den Blick auf Londoner Wahrzeichen wie das Parlamentsgebäude oder das Riesenrad London Eye genießen, sondern auch die Fußgänger unter sich durch den Glasboden des Pools sehen. Das ungewöhnliche Bauwerk soll planmäßig 2019 fertig sein. Das neue Stadtviertel Embassy Gardens orientiert sich architektonisch am New Yorker Meat Packing District.

Top 10: Die coolsten Pools der Welt

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für WLAN im Flugzeug müssen Passagiere meist extra zahlen
Auf Internet kann und will heutzutage so gut wie keiner mehr verzichten - selbst in der Luft nicht. Doch viele Fluggesellschaften verlangen Geld für den WLAN-Zugang. …
Für WLAN im Flugzeug müssen Passagiere meist extra zahlen
Nach Waldbränden: Wo kann ich noch sicher Urlaub machen?
Ende Juli wüteten schreckliche Waldbrände im Nordwesten Portugals und an der Südküste Frankreichs. Wie ist die Lage jetzt? Und wo ist es noch sicher?
Nach Waldbränden: Wo kann ich noch sicher Urlaub machen?
Wegen Dauerregen: Campingplatz nicht kostenlos stornierbar
Zelten im Regen - nicht wirklich eine schöne Vorstellung. Doch wenn die Wetteraussichten so unsicher sind, wie zur Zeit, liegt die Überlegung nahe, doch lieber ein …
Wegen Dauerregen: Campingplatz nicht kostenlos stornierbar
Küsten-Camper trotzen Schietwetter
Dauerregen hat Campingplätze an den Küsten in Seenlandschaften verwandelt. Doch nur wenige Camper denken ans Abreisen. Woanders sei das Wetter doch viel schlimmer.
Küsten-Camper trotzen Schietwetter

Kommentare