+
Wer sich auf ein Kamel wagt, muss damit rechnen, herunterfallen zu können.

Kurioses Reiserecht

Tourist fällt von Kamel: Wer muss zahlen?

Was wäre eine Ägypten-Reise ohne ein Ritt auf dem Kamel? Irgendwie gehört das für viele Urlauber dazu. Dass so ein Spaß auch ernst enden kann, zeigt ein aktueller Fall.

Wer sich auf ein Kamel setzt, muss damit rechnen, dass er herunterfällt - mit dieser Begründung hat das Münchner Amtsgericht die Klage eines Mannes aus Baden-Württemberg abgewiesen.

Der 51-Jährige bei einem Unternehmen in München eine Ägyptenreise mit Nilkreuzfahrt gebucht. Unterwegs nahm er an einem Ausflug inklusive Kamelritt teil. Das Tier stolperte und bäumte sich auf, der Mann fiel herunter und zog sich einen Rippenbruch zu. Dass geht aus einer Mitteilung des Gerichts hervor.

Weil er sich nach eigenen Angaben den restlichen Urlaub über nicht mehr bewegen konnte, verlangte er fast 3400 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz. Der Kameltreiber habe nichts getan, um den Sturz zu verhindern, begründete dies der Kläger.

Die Klage wurde jedoch abgewiesen. Der Urlauber habe nicht erklärt, was der Kameltreiber hätte tun sollen, um das Aufbäumen seines Tieres zu verhindern. Der Kläger behauptete zudem auch nicht, dass der Kameltreiber in irgendeiner Weise aktiv zum Sturz beigetragen habe. Deswegen befand die Richterin: Letztlich "habe sich allein die Gefahr verwirklicht, die von einem Tier ausgeht". Der Kamelführer und der Veranstalter könnten nichts für den Sturz.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paris ist Umweltzone - Plaketten für Autos verpflichtend
Mit dem Auto nach Paris: Das ist an sich kein Problem. Doch eins ist neu und Pflicht in der französischen Hauptstadt. Die Fahrzeuge benötigen seit kurzem eine …
Paris ist Umweltzone - Plaketten für Autos verpflichtend
Dem Terror zum Trotz: Große Reisebegeisterung auf der CMT
Durch die Terroranschläge in Berlin, Nizza und Paris lassen sich die Deutschen die Reiselust nicht vermiesen, das zumindest ist das Ergebnis einer Studie. Also leichtes …
Dem Terror zum Trotz: Große Reisebegeisterung auf der CMT
Der Tourismus setzt auf Influencer-Werbung
Reisen und Fotos davon posten - einige Instagramer können davon leben. Tourismusziele zahlen ihnen viel Geld, um endlich jüngere Zielgruppen zu erreichen. Medienforscher …
Der Tourismus setzt auf Influencer-Werbung
Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017
Die so genannten Promis sind derzeit in Australien - so viel ist über das Dschungelcamp bekannt. Doch wo ist eigentlich der Standort des Camps? Eine Spurensuche - mit …
Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Kommentare