+
Leuchtquallen (Pelagia noctiluca) können Menschen mit ihren giftigen Tentakeln verletzten.

Spanien: Quallen-Alarm an der Costa del Sol 

Madrid - Stille Invasion am Strand: Eine Quallenplage an der südspanischen Costa del Sol vermiest Touristen ihren Badeurlaub. Denn das Gift der Feuerquallen ist für Menschen gefährlich.  

Schon mehr als 2000 Menschen mussten sich seit dem Wochenende behandeln lassen, nachdem sie mit den giftigen Nesseltieren in Kontakt gekommen waren, wie die Internetzeitung „Sur.es“ am Dienstag berichtete. Einige Strände wurden deshalb gesperrt.

Die meisten angeschwemmten Tiere sind die vor allem im Mittelmeer verbreiteten Feuerquallen (Pelagia noctiluca). Sie seien nur wenige Zentimeter groß und deswegen nur schwer sichtbar, erklärte Meeresbiologe Juan Jesús Marín. Beim Kontakt verursachten sie einen stark brennenden Schmerz.

Ihre große Anzahl führte Martín vor allem auf die Trockenheit der vergangenen Monate zurück. In Kombination mit den hohen Temperaturen führe sie dazu, dass sich die Quallen in der Region vermehrt fortpflanzten. Eine Änderung der Meeresströmungen schwemme die Nesseltiere an die Strände.

dapd

Mehr zum Thema:

Finger weg von toten Quallen!

Giftquallenplage an spanischen Stränden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisenews: Denkmal-Tag, Zugspitz-Wanderweg und Taxi-App
Ein neuer Weitwanderweg bereichert die Zugspitz-Region: Natur und alte Bauwerke prägen die 200 Kilometer lange Route. Historische Gebäude besichtigen - dazu ermuntert …
Reisenews: Denkmal-Tag, Zugspitz-Wanderweg und Taxi-App
Mexiko plant Touristenzug zu bekannten Maya-Stätten
Wenn es nach Mexikos künftigem Präsidenten López Obrador geht, wird schon bald der Bau einer Bahntrasse entlang der wichtigsten Maya-Stätten beginnen. Auf einer Länge …
Mexiko plant Touristenzug zu bekannten Maya-Stätten
Günstige "Stornokabinen" auf Kreuzfahrt: Kann ich damit wirklich Geld sparen?
Einfach warten, bis Passagiere eine Kreuzfahrt stornieren, und dann für günstiges Geld die freigewordene Kabine buchen: Klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch was ist …
Günstige "Stornokabinen" auf Kreuzfahrt: Kann ich damit wirklich Geld sparen?
Nach Lira-Absturz: Warum der Türkei-Urlaub jetzt richtig günstig ist
Die türkische Lira setzt ihre Talfahrt fort. Das Land am Bosporus kämpft mit einer schweren Währungskrise. Reisende profitieren jedoch von sinkenden Preisen.
Nach Lira-Absturz: Warum der Türkei-Urlaub jetzt richtig günstig ist

Kommentare