+
Seife und Shampoo nehmen Urlauber am liebsten mit.

Ranking: Was Deutsche in Hotels gerne klauen

Hotels bieten ihren Gästen einen guten Service. Sie stellen Handtücher, Bademäntel, Schreibblöcke und Kugelschreiber zur Verfügung. Einiges finden Besucher so schön, dass sie diese mit nach Hause nehmen. Hier die meistgeklauten Gegenstände:

Hochwertige Schreibutensilien wie Stifte oder Blöcke werden von Hotelgästen gerne mitgenommen. Auf der Liste der meistgeklauten Gegenstände landeten die oft in Leder gefassten Gegenstände auf Platz zwei (34 Prozent), ergab eine Online-Umfrage unter mehr als 5800 Urlaubern durch das Marktforschungsinstitut Keyfacts. Auf Platz eins lagen Hygieneprodukte (69 Prozent). Handtücher landeten auf dem dritten Rang (28 Prozent).

Insgesamt gaben 8 Prozent der Befragten an, im Hotel schon etwas geklaut zu haben. Das Reiseportal Travel24, das die Studie in Auftrag gegeben hat, rechnet die Zahlen hoch: Nach den Ergebnissen haben schon 4,5 Millionen Deutsche etwas aus dem Hotel mitgehen lassen. Weil kaum jemand gerne zugibt, ein Dieb zu sein, könnten die tatsächlichen Zahlen allerdings sogar noch höher sein.

Auffällig ist, dass mehr geklaut wird, wenn das Hotel eine höhere Sterne-Kategorie hat. Fast die Hälfte der Diebstähle (47 Prozent) entfällt der Studie zufolge auf Vier-Sterne-Häuser. Auf Zwei-Sterne-Hotels kommen nur 5 Prozent der Diebstähle. Und auch einen Zusammenhang mit dem Bildungsstand des Hotelgasts legen die Zahlen nahe: 53 Prozent der befragten Hoteldiebe haben mindestens Abitur oder eine Fachhochschulreife.

Was Gäste aus Hotels klauen

Was Gäste aus Hotels klauen

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Urlaub ist zur Erholung da, um neue Länder zu erkunden und fremde Kulturen zu entdecken. Doch nicht selten geht so ein Aufenthalt im vermeintlichen Urlaubsparadies nach …
Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
München - Trotz der Verschärfung des Reisehinweises für die Türkei erwartet der Veranstalter FTI keine größeren Buchungsrückgänge für das Urlaubsziel.
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet
Nach den verschärften Reisehinweisen werden nun noch mehr Deutsche Erdogans Türkei fernbleiben. Leiden werden darunter in erster Linie Erdogans Kritiker an der Küste.
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet

Kommentare