Rauchverbot in kroatischen Gaststätten und Hotels

Zagreb - In Kroatien ist am Samstag ein Rauchverbot in Gaststätten und Hotels in Kraft getreten.

Allerdings können Restaurants, Pensionen und Hotelbetriebe eigene Raucherzimmer einrichten. Kleine Kneipen und Kaffees unter 50 Quadratmetern können bei entsprechender Belüftung vom Staat eine Sondergenehmigung für Raucher bekommen. Von den 16 000 Kneipen in Kroatien haben jedoch bisher nur 400 eine solche Ausnahmergenehmigung beantragt.

Sollte ein Raucher erwischt werden, muss er umgerechnet 120 Euro (1000 Kuna) Strafe zahlen. Das Gesetz betrifft auch die 1,6 Millionen deutschen und knapp 900 000 österreichischen Touristen, die jedes Jahr an der kroatischen Adriaküste Urlaub machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreckige Zimmer, schlechtes Essen: Hier haben Urlauber Recht auf Entschädigung
Wer sich im Urlaub über ungeputzte Hotelzimmer, miserables Essen oder unfreundliches Personal ärgert, kann die Mängel durchaus reklamieren. So klappt's.
Dreckige Zimmer, schlechtes Essen: Hier haben Urlauber Recht auf Entschädigung
Hotelmitarbeiter verrät: Das sollten Sie nach dem Check-In tun
Übernachtungen in Hotels wollen gut vorbereitet sein. Wieso das so ist? Weil ein paar einfache Tricks Ihren Aufenthalt erheblich verbessern werden.
Hotelmitarbeiter verrät: Das sollten Sie nach dem Check-In tun
Mallorca-Star wird mitten auf der Bühne übel begrapscht - und ist schockiert
Schlagerstar Jürgen Milski tritt regelmäßig in Clubs auf Mallorca auf. Doch diese Aktion einer Frau schockierte selbst den selbstbewussten Show-Star.
Mallorca-Star wird mitten auf der Bühne übel begrapscht - und ist schockiert
Dieser einfache Trick ermöglicht es Ihnen, die günstigsten Flüge zu buchen
Wollten Sie schon mal einen günstigen Flug buchen, doch am nächsten Tag war er auf einmal wieder viel teurer? Das hat einen Grund – und den können Sie umschiffen.
Dieser einfache Trick ermöglicht es Ihnen, die günstigsten Flüge zu buchen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.