Herrliche Badeseen und wunderschöne Ausblicke bieten sich dem Wanderer beim Alpe-Adria-Trail auf der Drei-Länder-Tour.

Alpe-Adria-Trail

Vom Großglockner bis ans Meer

Das geografische Ziel des Alpe-Adria-Trails heißt Muggia, etwas südlich der alten k.-u.-k.-Hafenstadt Triest. Der Trail folgt dem Wasser in seinen unterschiedlichsten Formen...

...vom ewigen Eis des Großglockners über Wasserfälle, Flüsse und Seen bis hin zum Meer.

Die Wege hat es eigentlich immer schon gegeben. Erstmals wurden sie jetzt in ihrer Gesamtheit kartografisch zusammengeführt. Wer nicht die gesamte Strecke bestreiten möchte, entscheidet sich für Lieblingsetappen im „Garten Eden“, die eines gemeinsam haben: die paradiesischen Ausblicke, die herrlichen Naturschauspiele, glitzernden Badeseen, majestätischen Berggipfel und schlussendlich die azurblaue Adria.

Lesen Sie auch:

Tschechien: Partnerland der f.re.e 2013

Die ersten sieben Etappen führen in Kärnten durch das sonnige,idyllische Mölltal mit einzigartigem Panoramablick auf die eindrucksvolle Bergwelt inmitten mächtiger 3000er. Auf den weiteren Etappen des Alpe-Adria-Trails verlassen die Wanderer Österreich, begeben sich auf slowenisches Staatsgebiet und erreichen gleich den Ski-Weltcup- Ort Kransjka Gora. Hier folgt die Wegstrecke im Großen und Ganzen der Soca.

Im Collio überschreitet man dann erstmals die Grenze zu Italien, spürt förmlich schon die südliche Heiterkeit und stößt westlich in die traditionsreiche Stadt Cividale del Friuli vor. In Duino erreicht man schließlich das Meer. Nur ein paar Kilometer weiter ist es endgültig geschafft, der Zielort Muggia erreicht. Die Wanderer begrüßt ein idyllisches Hafenstädtchen, das geprägt ist von den Einflüssen der venezianischen Kultur. Hier genießt man den unglaublichen Ausblick auf die pittoreske Triester Bucht, die wie vergoldet vor einem liegt. Weitere Infos:

www.kaernten.at

www.alpe-adria-trail.com

Drei-Kulturen-Reise

Der Alpe-Adria-Trail ist eine brandneue, abwechslungsreiche, grenzüberschreitende, rund 750 km lange Entdeckungsreise durch drei Länder – Österreich, Italien und Slowenien – und drei Kulturen. Sie führt vom Fuße des höchsten Berges Österreich, dem 3798 m hohen Großglockner, bis an das Adriatische Meer.

43 Etappen à 17 km

In 43 Etappen, jede von ihnen mit einer Wegstrecke um die 17 km, geht es durch Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien. Insgesamt etwa 750 km in Richtung Süden.

Kurzversion des Alpe-Adria-Trails

Wem der gesamte Trail zu lang ist, aber trotzdem drei Länder wandernd entdecken will, entscheidet sich am besten für die Kurzversion des Alpe-Adria-Trails: Bei der Drei-Länder-Rundtour geht es in sieben Tagesetappen auf 130 km durch Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - 3.000-Euro-Urlaub jetzt geplatzt
Griechenland hat die Einreisebedingungen für Touristen verschärft. Ein kleiner Fehler kann zum Ausschluss von der Reise führen - so erging es einer deutschen Familie.
Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - 3.000-Euro-Urlaub jetzt geplatzt
Mehrere Reisewarnungen für Bulgarien - Goldstrand jetzt Risikogebiet
Ist Urlaub 2020 in Bulgarien sicher trotz Coronavirus? Ein Party-Video vom Goldstrand sorgt für Aufregung. Touristen aus Deutschland müssen einiges beachten.
Mehrere Reisewarnungen für Bulgarien - Goldstrand jetzt Risikogebiet
Urlaub im Risikogebiet: Ab heute gilt die Testpflicht für Rückkehrer
Wer Urlaub im Risikogebiet macht, muss sich an deutschen Flughäfen direkt auf das Coronavirus testen lassen. Die Reisewarnung für die Türkei wurde jetzt teilweise …
Urlaub im Risikogebiet: Ab heute gilt die Testpflicht für Rückkehrer
Corona in Spanien: Regionen zu Risikogebieten erklärt - was Urlauber beachten müssen
Im Juni wurde die Reisewarnung für Spanien aufgehoben. Jetzt gelten wegen der Ausbreitung des Coronavirus diese Regionen als Risikogebiete. Die Schweiz und Österreich …
Corona in Spanien: Regionen zu Risikogebieten erklärt - was Urlauber beachten müssen

Kommentare