+
Auftauchen und abtauchen in Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse f.re.e.

Reise- und Freizeitmesse f.re.e 2015

Rund um die Welt: Die neuen Reise- und Freizeit-Trends

Urlaubsziele von den Alpen bis Zentralasien und Aktivitäten von Mountainbiken bis Tauchen – das bietet Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse f.re.e 2015 ihren Besuchern.

Zu den Themenbereichen zählen Reisen, Gesundheit & Wellness, Caravaning & Mobile Freizeit, Wassersport sowie Outdoor und Fahrrad. Die f.re.e findet vom 18. bis zum 22. Februar 2015 auf dem Gelände der Messe München statt.

Was sind die Reisetrends 2015? Wie ist das Fahrgefühl auf den neuesten E-Bike Modellen? Was sind die Neuheiten bei Caravans und Reisemobilen? Antworten auf diese Fragen liefert Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse.

Paddeln und Klettern ausprobieren

Das vielseitige Angebot unter einem Dach ist das Markenzeichen der f.re.e, wie Reinhard Pfeiffer, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, betont: „Besucher haben die Möglichkeit, sich zu sämtlichen weltweiten Reisezielen persönlich beraten zu lassen und diese dann auch direkt vor Ort zu buchen. Außerdem können sie verschiedene Freizeitaktivitäten wie Fahrradfahren, Paddeln oder Klettern kostenlos ausprobieren und anschließend die passende Ausrüstung kaufen.“ Rund 1200 Aussteller präsentieren auf 70.000 Quadratmetern Reiseziele- und Freizeitangebote für die kommende Urlaubssaison.

Reise- und Freizeitmesse f.re.e 2015: Geballte Action

Der Themenbereich Reisen mit einer Fläche von knapp drei Fußballfeldern (über 30.000 Quadratmeter) bietet den Besuchern eine umfangreiche Auswahl an Urlaubszielen und Reiseangeboten. Diese reichen von Fernreisen (Halle A4) über Badeurlaub am Mittelmeer (Halle B4) bis hin zum Kurzurlaub in den bayerischen Bergen (Halle A5).

Andalusien im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der kommenden f.re.e steht das Partnerland Spanien (Halle B4, Stand 260). Das Königreich von der iberischen Halbinsel präsentiert sich auf Bayerns größter Reise- und Freizeitmesse mit der Region Andalusien. Neben dem vielfältigen Kulturangebot in Städten wie Córdoba und Sevilla zeigt die zweitgrößte autonome Region Spaniens seine zahlreiche Freizeitangebote: Neben Wassersport an der Küste stehen Fahrradfahren und Outdoor-Aktivitäten hoch im Kurs.

Wie auch in den Vorjahren haben Besucher an den Thementagen die Möglichkeit, sich über spezielle Reiseformen ausführlich zu informieren. Am „Tag der Kreuzfahrt“, 19. Februar, geben Experten Ratschläge, welches Schiff und welche Kreuzfahrt am besten zu den verschiedenen Reisetypen passen. Alleinreisende und Singles erfahren am Thementag „f.re.e Solo“, 20. Februar, welche Reiseziele und Freizeitaktivitäten sich auch ohne Partner oder Begleitung einfach realisieren lassen.

Gewinnspiel: Kommen Sie auf die f.re.e!

Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen
Für viele Menschen darf der Vierbeiner im Urlaub nicht fehlen. Jetzt warnt jedoch ein Mitarbeiter eines Flughafens, die Tiere unbedingt zuhause zu lassen.
Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen
Komfortabel in Urlaub: Diese Airlines bieten die größte Beinfreiheit
Die Sitzabstände bei den Airlines unterscheiden sich deutlich. Auch innerhalb eines Flugzeugs wird die Bestuhlung immer differenzierter.
Komfortabel in Urlaub: Diese Airlines bieten die größte Beinfreiheit
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Düsseldorfer Hotel plant "CarLofts"
In einigen Großstädten haben sich Wohnungen mit Autoaufzügen inzwischen etabliert. Eigentümer können damit ihr Fahrzeug direkt ins Wohnzimmer holen. Auch Hotelgäste …
Düsseldorfer Hotel plant "CarLofts"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.