+

Reise-Tauschbörse

Tinder für Urlauber: Diese Plattform macht's möglich

  • schließen

Die Frage nach dem Traum-Urlaubsziel ist nicht immer leicht zu beantworten. Abhilfe schafft eine neue Plattform, die unkompliziert Unterkünfte zum Tausch vermittelt.

Oft ist das Reiseziel gar nicht so wichtig. Hauptsache ist, dass man dem tristen Alltag für ein paar Tage oder Wochen entfliehen kann. Für Urlauber mit dieser Einstellung hat die Plattform "Nightswapping" ein spannendes Angebot. Dabei werden die Destinationen nämlich zufällig angezeigt. Neben einem Tinder für Katzen gibt es nun also auch eines für unentschlossene Urlauber.

Den Urlaub dem Zufall überlassen

Mit Nightswapping muss man nicht mehr lange grübeln oder Reise-Angebote durchforsten. Dafür spielt der Zufall eine große Rolle: Der Urlauber lässt sich von Vorschlägen mit Unterkünften bei lokalen Gastgebern an unerwarteten Orten überraschen. Wie wär's mit einem entspannten Wochenende in einem schönem Landhaus in Meersburg oder einem Städte-Trip nach Augsburg?

Für Reisende, die ein klares Ziel vor Augen haben, ist diese Plattform wohl eher nicht empfehlenswert. Für Spontan-Urlauber können dadurch aber spannende Trips entstehen. Eine Suchanfrage ist per App schnell erstellt, danach werden die Tausch-Angebote angezeigt. Mit einem Wischen nach links ("gefällt mir nicht") oder rechts ("gefällt mir") wählt man unter den zufällig ausgespielten Angeboten aus, ganz ähnlich wie beim Vorbild Tinder.

Nightswapping funktioniert auf Tausch-Basis. Mitglieder, die Reisende bei sich aufnehmen, sammeln Nächte auf ihrem Nächtekonto. Mit diesen virtuellen Nächten können sie wiederum auf der ganzen Welt kostenlos verreisen. Eine Vermittlungsgebühr von 9,90 € pro Aufenthalt ist trotzdem fällig. Aber auch Menschen, die ihr Eigenheim nicht anbieten können oder wollen, können die Plattform nutzen. Die Unterkünfte lassen sich darüber nämlich auch wie gehabt anmieten.

Der Nächste bitte - Die Liebe in den Zeiten der Dating-Apps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
Eine Unterwasser-Lounge und eine Marina für Wassersportangebote - das sind die Highlights der "Le Lapérouse". Außerdem wird vor einer Panoramakulisse französische Küche …
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen
Wer seinen Flug stornieren muss, für den ist dies meist ein Verlustgeschäft. Doch was die meisten nicht wissen: Sie können sich Steuern und Gebühren zurückholen.
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen
Wer diese Stempel im Pass hat, kann an Flughäfen massive Probleme bekommen
Manchmal endet ein Urlaub schon bei der Grenzkontrolle am Flughafen: In einigen Ländern kann ein bestimmter Stempel im Pass bei der Einreise echte Probleme machen.
Wer diese Stempel im Pass hat, kann an Flughäfen massive Probleme bekommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.