+
Die ideale Reisekasse: Bargeld und Kreditkarte.

Die ideale Reisekasse

Urlauber sollten sich im Ausland nicht nur auf ein Zahlungsmittel verlassen. Mit welchen Geldmitteln Sie auf Reisen am besten fahren und dabei sparen.

Bargeld

Tanja Beller vom Bundesverband deutscher Banken rät dazu, bei der Ankunft am Ziel ein bisschen Bargeld im Portemonnaie zu haben — für die erste Taxifahrt oder das erste Abendessen. Das meiste Bargeld sollten Urlauber erst vor Ort tauschen. Dann gilt es allerdings herauszufinden, wo es dort Geld gibt.

Top Reiseziele vor der Haustür

Urlaub daheim: Top Ziele vor der Haustür 

Denn wer 20 Euro pro Abbuchung zahlen muss, sollte lieber Bargeld mitnehmen. Nach Empfehlung des Bankenverbands gehört aber nicht mehr als ein Drittel des Reisebudgets bar ins Gepäck.

Reisen in Nicht EU-Länder

Wer in ein Nicht-Euro-Land fährt, sollte sich vor der Reise einen Teil der Landeswährung zu Hause besorgen. „Gängige Währungen sind in den Hauptgeschäftsstellen vorhanden“, erklärt Michaela Roth vom Sparund Girokassenverband Berlin. Besondere Währungen aus exotischeren Reiseländern müssten bestellt werden – das dauert etwa drei bis vier Tage.

Kreditkarten

Die Kreditkarte kann eine sinnvolle Ergänzung sein. „Sie ist nicht für jeden ein Muss“, sagt Banken-Sprecherin Beller. Aber in klassischen Kreditkartenländern wie Neuseeland, Australien oder den USA lohne es sich, die Karte dabeizuhaben: „Wenn man gerade keinen Geldautomaten in der Nähe hat, aber im Hotel mit Karte zahlen kann, ist das sehr praktisch.“

In abseits gelegenen Gebieten sollten Urlauber vorher im Internet oder im Reiseführer checken, wo und ob dort ein Geldautomat zu finden ist.

EC-Karte

Auch eine Girocard, früher EC-Karte genannt, sollte im Reisegepäck sein. Inhaber von Bankkundenkarten müssen sich weltweit keine Sorgen machen, so Beller. Sie können sich fast überall Geld aus dem Automaten ziehen oder auch mit der Karte zahlen.

Gebühren

Die Gebühren für eine Kartenzahlung oder das Geldabheben mit Karte sollte der Urlauber noch vor der Reise bei seiner Hausbank erfragen, empfiehlt Beller. „Sonst kann die Überraschung groß sein.“ Teilweise arbeiten die Banken zusammen. Bei Kooperationsbanken im Ausland sei das Abheben meist günstiger.

Bei Bargeldabhebung am Automaten mit der Girocard wird meist ein Prozent des Abhebungsbetrages verlangt, mindestens aber 3,50 bis zehn Euro.

Mit der Kreditkarte fällt im EU-Bereich beim Kauf in Geschäften keine Gebühr an. Beim Geldabheben am Automaten hingegen schon. Die Gebühr beträgt zwischen zwei und vier Prozent der abgehobenen Summe, mindestens zwischen fünf und 7,50 Euro.

uf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die schönsten Städtereisen 2018: Finden Sie Ihre Traumstadt
Die schönsten Städte Europas finden Sie in unserem Städtereisen-ABC. Lassen Sie sich inspirieren - und finden Sie Ihr Traumhotel für Ihren individuellen Städtetrip.
Die schönsten Städtereisen 2018: Finden Sie Ihre Traumstadt
Neues Kunstzentrum in Paris zeigt alte Werke digital
Das ist etwas Besonderes: Das neue L'Atelier des Lumières in Paris wird alte Werke von Klimt und Hundertwasser in digitaler 3D-Technik neu darstellen. Das Museum …
Neues Kunstzentrum in Paris zeigt alte Werke digital
Lonely Planet: Das sind die besten Reiseziele für 2018
Das Beste vom Besten: Lonely Planet hat die Top-Reiseziele für 2018 gekürt. "Best in Travel" präsentiert auch 2018 die schönsten Städte und spannendsten Länder.
Lonely Planet: Das sind die besten Reiseziele für 2018
Passagier leidet unter Blähungen im Flugzeug - Notlandung
Ein Flugzeug musste auf seinem Weg von Dubai nach Amsterdam in Österreich unerwartet landen, weil ein Passagier während des Fluges übermäßig starke Blähungen hatte.
Passagier leidet unter Blähungen im Flugzeug - Notlandung

Kommentare