+
Reiseunternehmen TUI will Geschäftspaket verkaufen. Foto: Holger Hollemann

Reisekonzern Tui: Spezialreise-Anbieter vor Verkauf

Tui baut um und will einige Segmente abstoßen. Erst hatte es die Bettenbank Hotelbeds erwischt. Nun stehen andere Geschäftsbereiche an.

Hannover (dpa) - Der weltgrößte Reisekonzern Tui geht nach dem Verkauf seiner Bettenbank Hotelbeds die Trennung von seiner nächsten Randsparte an. Die in der Specialist Group gebündelten Spezialveranstalter sollen ab Herbst in einem Paket verkauft werden, teilte das Unternehmen in Hannover mit.

Nur zwei Veranstaltermarken aus diesem Segment will die Tui behalten: Crystal Ski und Thomson Lakes & Mountains werden ab sofort unter dem Dach der britischen Konzernsparte weitergeführt. Der Skireise-Anbieter Crystal Ski sowie Thomson Lakes & Mountains seien gerade im Winter für die Auslastung der britischen Tui-Flugzeugflotte wichtig, begründete der Vorstand um Tui-Chef Fritz Joussen die Ausnahme. Damit brächten sie genau diejenigen Synergiepotenziale, die bei den anderen Spezialreise-Anbietern fehlten.

Erst Ende April hatte Tui bekanntgeben, die Bettenbank Hotelbeds für 1,2 Milliarden Euro an den Finanzinvestor Cinven zu verkaufen. Auch in diesem Bereich sieht der Vorstand zu geringe Verbindungen zum Rest des Veranstaltergeschäfts.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare