Von den untersuchten Internet-Flugbörsen hielt sich nur lastminute.de an die Regel, den Endpreis sofort anzuzeigen. Foto: lastminute.de

Reiseportale zeigen oft nicht sofort den Endpreis an

Berlin (dpa/tmn) - Eigentlich hat der Europäische Gerichtshof dieser Praxis einen Riegel vorgeschoben. Doch eine Analyse der Stiftung Warentest zeigt: Viele Internetportale halten sich nicht daran, den Endpreis bei einer Onlinebuchung sofort anzuzeigen.

Reiseportale zeigen nach wie vor häufig nicht gleich den Endpreis an. Das hat die Stiftung Warentest in einer Stichprobe ermittelt. Sie hat nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) im Januar je fünf Fluggesellschaften und Reiseportale getestet. Der EuGH hatte entschieden, dass ein elektronisches Buchungssystem von Anfang an den Endpreis ausweisen muss.

Unter den untersuchten Internet-Flugbörsen waren lastminute.de, fluege.de, flug.de, opodo.de und Expedia. Nur lastminute.de hielt sich an die Vorgabe und nannte direkt den zu zahlenden Endpreis. Die anderen schlugen teils üppige Gebühren auf - mitunter war der Endpreis erst nach Eingabe der persönlichen Daten zu sehen.

Besser schnitten die Fluggesellschaften ab: Air Berlin und Lufthansa nennen sofort den Endpreis. Bei Easyjet, Germanwings und Ryanair wird je nach Tarif das Gepäck extra berechnet - die Kosten dafür kommen im zweiten Buchungsschritt hinzu. Ryanair akzeptiert außerdem kein gängiges Zahlungssystem ohne Aufpreis: Der erst genannte Preis gilt nur für die Zahlung mit Debitkarte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Auf Reisen mit dem Rucksack oder auch bei längeren Hotelaufenthalten ist es sinnvoll, eine kleines Stück Seife mitzunehmen - und zwar nicht zum Waschen.
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Lecker, leckerer, am leckersten: Das Lokal Osteria Francescana hat erneut den Titel als bestes Restaurant der Welt ergattert. Auch eine deutsche Einrichtung schaffte es …
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Was das neue Reiserecht bringt
Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und …
Was das neue Reiserecht bringt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.