Von den untersuchten Internet-Flugbörsen hielt sich nur lastminute.de an die Regel, den Endpreis sofort anzuzeigen. Foto: lastminute.de

Reiseportale zeigen oft nicht sofort den Endpreis an

Berlin (dpa/tmn) - Eigentlich hat der Europäische Gerichtshof dieser Praxis einen Riegel vorgeschoben. Doch eine Analyse der Stiftung Warentest zeigt: Viele Internetportale halten sich nicht daran, den Endpreis bei einer Onlinebuchung sofort anzuzeigen.

Reiseportale zeigen nach wie vor häufig nicht gleich den Endpreis an. Das hat die Stiftung Warentest in einer Stichprobe ermittelt. Sie hat nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) im Januar je fünf Fluggesellschaften und Reiseportale getestet. Der EuGH hatte entschieden, dass ein elektronisches Buchungssystem von Anfang an den Endpreis ausweisen muss.

Unter den untersuchten Internet-Flugbörsen waren lastminute.de, fluege.de, flug.de, opodo.de und Expedia. Nur lastminute.de hielt sich an die Vorgabe und nannte direkt den zu zahlenden Endpreis. Die anderen schlugen teils üppige Gebühren auf - mitunter war der Endpreis erst nach Eingabe der persönlichen Daten zu sehen.

Besser schnitten die Fluggesellschaften ab: Air Berlin und Lufthansa nennen sofort den Endpreis. Bei Easyjet, Germanwings und Ryanair wird je nach Tarif das Gepäck extra berechnet - die Kosten dafür kommen im zweiten Buchungsschritt hinzu. Ryanair akzeptiert außerdem kein gängiges Zahlungssystem ohne Aufpreis: Der erst genannte Preis gilt nur für die Zahlung mit Debitkarte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremwetter in den Alpen: Was Urlauber jetzt wissen müssen
Heftige Schneefälle und hohe Lawinengefahr vermiesen Skifahrern derzeit den Winterurlaub in den Alpen. Viele Skigebiete sind gesperrt. Welche Ansprüche haben Reisende?
Extremwetter in den Alpen: Was Urlauber jetzt wissen müssen
Ausnahmezustand rund um Montego Bay in Jamaika
Jamaika-Urlauber sollten derzeit besonders vorsichtig sein. Über Saint James und Montego Bay ist der Ausnahmezustand verhängt worden. Das Auswärtige Amt hat deshalb …
Ausnahmezustand rund um Montego Bay in Jamaika
Insolvente Airline Niki geht mit neuem Namen an den Start
Der frühere Autorennfahrer Niki Lauda hat einen Überraschungs-Sieg gelandet. In der letzten Runde überholt er den Favoriten IAG und sichert sich die einst von ihm selbst …
Insolvente Airline Niki geht mit neuem Namen an den Start
Mehr Veganer und Allergiker - Essenstrends auf Kreuzfahrt
Das Essen auf Kreuzfahrtschiffen wandelt sich. Was ist gerade angesagt? Welche Restaurant-Konzepte sind besonders beliebt? Und warum sollte man auch mal ein …
Mehr Veganer und Allergiker - Essenstrends auf Kreuzfahrt

Kommentare