+
Der aus mehr als 500.000 Blumen bestehende Teppich in Brüssel ist dieses Jahr dem mexikanischen Bundesstaat Guanajuato gewidmet. Foto: Virginia Mayo

500.000 Blumen

Riesiger Blumenteppich auf Brüssels historischem Marktplatz

Brüssel hat seit vielen Jahren eine prachtvolle Tradition: Der Grand-Place verwandelt sich für einige Tage in ein Blütenmeer. Nun ist es wieder soweit. Ein Blumenteppich mit Motiven aus Mexiko schmückt den Marktplatz.

Brüssel (dpa) - Der historische Marktplatz der belgischen Hauptstadt Brüssel wird seit Donnerstag (16. August) von einem riesigen Blumenteppich geschmückt. Knapp eine Million Begonien und andere Blumen bilden nach Angaben der Stadt bis Sonntag das Kunstwerk.

In diesem Jahr orientiere es sich an den Farben des mexikanischen Bundesstaats Guanajuato - einer Region mit besonderer Blumentradition. Nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga sind mehrere Symbole und Motive aus Guanajuato eingearbeitet.

Der sommerliche Blumenteppich auf der Grand-Place ist seit Jahren eine Tradition. Zum ersten Mal wurde der Platz 1971 so geschmückt, seit 1986 gibt es die Attraktion jeden zweiten Sommer. In diesem Jahr ist der Teppich 77 mal 24 Meter groß.

Blumenteppich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese junge Mutter schämt sich für ihr "pikantes" Urlaubsfoto - sehen Sie warum?
Eine Mutter schämt sich für ein Foto, das im Urlaub entstanden ist und aktuell die Runde im Netz macht. Denn das Bild enthält ein pikantes Detail - sehen Sie es?
Diese junge Mutter schämt sich für ihr "pikantes" Urlaubsfoto - sehen Sie warum?
Östliches Mittelmeer noch badetauglich
In der kalten Jahreszeit nehmen sich viele eine kleine Auszeit und fliegen in den Süden - in der Hoffnung auf Sonnenschein und T-Shirt-Wetter. Wer baden gehen möchte, …
Östliches Mittelmeer noch badetauglich
Ski-Bindungen müssen den richtigen Auslösewert haben
Auf den Winterurlaub sollte man sich gut vorbereiten: Zu achten ist zum Beispiel auf den Auslösewert der Ski-Bindungen. Wer gut informiert ist, kann Verletzungen …
Ski-Bindungen müssen den richtigen Auslösewert haben
Schwangere sollten nur mit Röteln-Impfschutz nach Japan
Eine Infektion mit Röteln kann für Schwangere schlimme Folgen haben. Nach Japan sollten sie daher aktuell nur mit bestehendem Impfschutz reisen. Auch in Indien kursiert …
Schwangere sollten nur mit Röteln-Impfschutz nach Japan

Kommentare