Im Pressehaus

Reiseabend über die Region Slawonien: Wir laden Sie ein!

Kroatien ist reich gesegnet an Plätzen, wo es sich richtig schön urlauben lässt. Einen stellen wir auf unserem Reiseabend am Mittwoch, 29. März vor: Slawonien.

Kroatien ist ein beliebtes Urlaubsland. Aber dort könnte es auch in diesem Sommer sehr voll werden. Fein raus sind dann diejenigen, die ins Hinterland fahren. Deshalb laden wir Sie zu unserem Reiseabend im Pressehaus ein und stellen Ihnen einen echten Geheimtipp vor: Die Region Slawonien.

Ja, es wird eng in diesem Sommer am Mittelmeer. Noch weniger Urlauber in Krisenländern wie der Türkei oder Tunesien, noch mehr in spanischen oder italienischen Touristenhochburgen. Hört man sich bei den Veranstaltern um ist auch Griechenland wieder stark im Kommen. Und Kroatien. 8,5 Prozent mehr Touristen verzeichnete das Land im vergangenen Jahr, für heuer erwartet man ein weiteres Plus. Darüber können sich Urlaubszentren an der Küste nicht nur freuen. Denn die Touristenmassen sind ihnen inzwischen an manchen Tagen mehr Last als Lust.

Für Kroatiens Tourismusminister Gari Cappelli gibt es angesichts dieser Tatsachen zwei Möglichkeiten: Er will die Kernzeiten des Tourismus entzerren und die Vor- und Nachsaison fördern, zum Beispiel durch den Ausbau von Angeboten im Gesundheitstourismus. „Schön meine Großmutter hat gesagt, wer den Frühling an der Küste verbringt, spart sich im Winter den Arzt“, erzählt der Mann, der selbst in der Region Kvarner zuhause ist. 

Und: Er will dem Urlauber das Hinterland schmackhaft machen, vor allem Slawonien mit seinen historischen Städten, den traditionsreichen Weinanbaugebieten und dem Naturparadies im Delta zwischen Donau und Drau wo mehr als 300 Vogelarten leben und es einen Fischreichtum gibt, von dem die Restaurants an der Küste inzwischen nur noch träumen können. Hecht, Karpfen, Wels und Zander in Hülle und Fülle. Das Flussdelta im Osten Kroatiens zählt heute zu den größten Laichplätzen Europas. Slawonien, sagen Insider, sei Natur pur. Urwald, in dem es nie eine Rodung gegeben hat, Weinberge soweit das Auge reicht. Ein Gebiet, das auch gerne als die Toskana des Nordens bezeichnet wird.

Slawonien: Einladung zum Reiseabend im Pressehaus

Unsere Zeitung wird im September eine Leserreise in die Region anbieten. Bevor wir aber als Urlauber nach Slawonien reisen, kommt Slawonien zu uns nach München, in das Pressehaus an der Bayerstraße, um sich in unserer großen Eventhalle im Rahmen eines Reiseabends am Mittwoch, 29. März mit all seinen Besonderheiten und Spezialitäten vorzustellen. Und vielleicht wird es ja die Liebe auf den ersten Blick mit Ihnen und Slawonien und Sie entscheiden sich für ein geheimes Naturparadies statt einer überfüllten Küste.

von Christine Hinkofer

Impressionen der Urlaubsregion Slawonien

REISEZIEL Die historische Region Slawonien liegt im Osten Kroatiens zwischen der Grenze zu Südungarn und Bosnien. Mit 12 466 Quadratkilometern ist sie ein gutes Stück kleiner als Oberbayern (17 530 Quadratkilometer). Einen Großteil der Fläche nehmen die Ebenen zwischen den Flüssen Donau, Drau und Save und Naturparks wie Kopacki Rit und Baranja ein. Die größte Stadt ist Osijek mit 115000 Einwohnern. Slawonien ist berühmt für seine urtümlichen Wälder, in denen schon die k.u.k.-Prominenz auf Jagd ging, den Fischreichtum und seine alten Weingüter in Kutjevo, Ilok und Dakovo, in denen berühmte Weißweine gekeltert werden.

LESERREISE Zusammen mit dem Münchner Kroatien-Spezialisten Riva Tours haben wir eine naturkundliche und archäologische, kulturelle und kulinarische Kennenlern-Reise in diesen noch sehr ursprünglichen Teil Kroatiens aufgelegt. Wir besuchen Kathedralen, Schlösser und alte Kirchen und verkosten die berühmten slawonischen Weine in uralten Weingütern und Kellern. Mit Übernachtung und Stadtbesichtigung in Zagreb auf der Hinfahrt und in der Biedermeierstadt Varazdin auf der Rückfahrt kostet die Reise vom 9. bis zum 15. September mit Übernachtung in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels (einmal drei Sterne), Halbpension plus drei Mittagessen bzw. Lunchpaket und zweimal Weinprobe 695 Euro (im EZ 845 Euro). Info und Buchung bei Riva Tours unter Tel. 089/215482112.

REISEABEND Musik, Folklore, gute Weine und gutes Essen und dazu natürlich auch ganz viel Reiseinformationen stehen auf dem Programm unseres Reiseabands am 29. März in der alten Rotation unseres Pressehauses an der Bayerstraße (Ecke Paul-Heyse-Straße, nahe Hauptbahnhopf) Beginn ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Da die Teilnahme aber beschränkt ist bitten wir um Anmeldung. Nutzen Sie dazu einfach unser Anmeldeformular.

Wichtig: Nur die angemeldeten Personen, die auch eine Bestätigung bekommen, sind aus Platzgründen zum Reiseabend eingeladen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Der Reisetag im Pressehaus ist bereits ausgebucht.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion