+
Hotelier Robert Redford

„Sorry, Mr. Redford ist nicht da“

Ach, nur zu gern hätten die Damen einmal in seine blauen Augen geblickt. Aber: Mr. Robert Redford ist derzeit leider nicht im Hause.

„Schaaade“ rufen sie, als Pressesprecherin Lucy Rudolphi ihnen die schlechte Nachricht überbringt. Zur Zeit hält sich der Schauspieler und Regisseur leider nicht im Hotel von Sundance auf.

Es ist ein einsamer Ort in Utah, an dem sich Robert Redford seinen Lebenstraum erfüllt hat. Er hat ein Hotel gebaut. Die Hälfte des Jahres verbringt er hier. Man trifft ihn beim Golfen, bei der Massage, beim Kaffee. Ohne alle Allüren plaudert er mit seinen Gästen. Das Hotel ist so etwas wie sein Hobby, aber auch sein Rückzugsort. Hier sammelt der mittlerweile 73-Jährige Kraft.

Der Name erinnert an einen von Redfords größten Erfolgen. Ende der 60er Jahre spielte er zusammen mit Paul Newman in „Butch Cassidy and the Sundance Kid“ (deutscher Titel: „Zwei Banditen“) ein liebenswertes Gaunerduo. Ein Welterfolg.

Von der Gage kaufte sich der Star 600 Hektar Land, vermutlich motiviert von seiner ersten Frau, die aus Utah stammte. Von der Hollywood-Schickeria hat sich Redford, der sich auch als Umweltschützer engagiert, immer fern gehalten.

Wunderbar harmonisch schmiegt sich das Hotel an die Ausläufer der Rocky Mountains. Hier, eine Stunde südlich der Hauptstadt Salt Lake City, suchen vor allem die Erfolgsmenschen aus den Metropolen Erholung.

Mehr zum Thema:

Die Promi-Hoteliers

Paradiesische Pools

Die 95 Cottages, Apartments und Zimmer liegen verstreut zwischen Teichen und rauschenden Bächen. Für ein geräumiges, mit rustikalem Schick eingerichtetes Zimmer zahlt man 400 Euro. Hier werden Robert-Redford-Liebhaber- Preise verlangt. Natur und Kunst sollen an diesem Ort ineinander fließen. Da sind einerseits die Wasatch-Berge, die zum Wandern, Klettern, Biken, Skifahren und Fliegenfischen einladen. Und da ist das Resort, in dem die Menschen mit gedämpfter Stimme sprechen und in dem edle Steinskulpturen den Blick auf sich ziehen.

Auch das Essen ist nobel: Heute steht ein Filet Mignon auf der Karte, es schmilzt auf der Zunge. Der Preis: 38 Dollar.

Einmal im Jahr findet in den Bergen von Utah das Sundance-Filmfestival statt. Seit 1984 präsentieren sich die besten unabhängigen Filmemacher. Sundance ist ihr Schaufenster. In dieser Zeit ist Robert Redford immer im Haus, und man kann ungezwungen mit ihm plaudern. Ganz sicher.

vu.

REDFORDS HOTEL

Robert Redfords Sundance Resort liegt am Mount Timpanogos etwa eine Stunde südlich von Salt Lake City. Preis: ab 400 Dollar/Nacht, Infos im Internet unter www.sundanceresort.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus auf Kreuzfahrt: Viele Reisen abgesagt - Passagiere werden untersucht
Passagiere und Crew eines Kreuzfahrtschiffs wurden auf das Coronavirus untersucht, 148 Personen wurden isoliert. Viele Kreuzfahrten in China wurden abgesagt.
Coronavirus auf Kreuzfahrt: Viele Reisen abgesagt - Passagiere werden untersucht
Keimalarm! Diese Stellen in Deutscher Bahn und Flixtrain sind am schmutzigsten
Haben Sie sich schon mal gefragt, wie oft Abteile der Deutschen Bahn gereinigt werden? Dann können Sie hier die Antwort finden. Wie verkeimt sind Züge wirklich?
Keimalarm! Diese Stellen in Deutscher Bahn und Flixtrain sind am schmutzigsten
Kreuzfahrt-Mitarbeiter von deutschen Touristen genervt - "Menschen zweiter Klasse"
Eine Kreuzfahrt bedeutet für Passagiere Entspannung - für Mitarbeiter jedoch häufig Stress. Dieser werde durch das Verhalten mancher Reisender noch verstärkt.
Kreuzfahrt-Mitarbeiter von deutschen Touristen genervt - "Menschen zweiter Klasse"
Coronavirus: Auswärtiges Amt rät Urlaubern zu Verschiebung von bestimmten Reisen
Das Coronavirus ist inzwischen in fast jeder Provinz oder Region Chinas aufgetaucht. Das hat Folgen für den Tourismus - auch in Deutschland.
Coronavirus: Auswärtiges Amt rät Urlaubern zu Verschiebung von bestimmten Reisen

Kommentare