+
„Legionäre“ besetzen das Kolosseum in Rom.

„Legionäre“ besetzen das Kolosseum in Rom

Spinnen die Römer? Immer wieder gibt es in der Stadt am Tiber Probleme mit Legionäre und Gladiatoren. Jetzt hatten die Männer sogar das Kolosseum in Rom besetzt.  

Immer wieder gibt es mit Gladiatoren und Legionären Probleme.

Zwei als römische Legionäre verkleidete Männer, wie sie sonst in Rom gegen Bezahlung für Touristen posieren, haben am Donnerstag zeitweise das Kolosseum besetzt. Sie protestierten damit gegen Pläne der Behörden, sie aus dem archäologischen Gelände um das Kolosseum zu verbannen. Als die Polizei für Ordnung sorgen wollte, kam es zu einer Rangelei, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Schon wiederholt hatte es in Rom Probleme mit den Legionären oder auch Gladiatoren gegeben, die sich am Kolosseum den Touristen gegen Geld für Erinnerungsfotos anbieten. Die Stadt wollte erst ihre Zahl begrenzen und will sie nun ganz vertreiben. „Lasst uns am Kolosseum arbeiten, gebt uns klare Regeln, wir wollen aber hierbleiben“, argumentieren die Statisten, die in der Regel keine Lizenz haben und keine Steuern zahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
"Dein Körper ist wie ein Tempel" besagt eine Weisheit. In diesem Fall trifft aber wohl eher etwas anderes zu: Sein Körper gleicht einer Insel.
So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
Probleme bei der Bahn: Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover längere Zeit stören. Auch auf anderen Strecken gibt es derzeit Probleme.
Probleme bei der Bahn: Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Warum diese besondere Art von Wellen so gefährlich ist
Ein faszinierendes Naturschauspiel, das Sie jedoch nicht unterschätzen sollten: Wenn das Meer aussieht wie ein Schachbrett ist Vorsicht geboten.
Warum diese besondere Art von Wellen so gefährlich ist
Türkei-Touristen unbeeindruckt von Appell zur Vorsicht
Vor einem Monat verschärfte die Bundesregierung ihren Kurs gegenüber der Türkei. Privatreisende rief Außenminister Gabriel zu erhöhter Vorsicht auf.
Türkei-Touristen unbeeindruckt von Appell zur Vorsicht

Kommentare