+
Vor allem in Süden Deutschland und in Küstennähe dürften die Fernstraßen in den kommenden Tagen voll werden. Denn in neun Bundesländern enden die Osterferien. Foto: Roland Weihrauch

Stauprognose

Rückreisende sorgen am Ende der Osterferien für Staus

In vielen Bundesländern enden die Osterferien. Das macht sich auf den deutschen Autobahnen bemerkbar. Wo die Rückreise für Urlauber besonders stockend verlaufen könnte, sagen die Autoclubs voraus.

Stuttgart (dpa/tmn) - Stockender Verkehr und Staus - darauf stellen sich Reisende besser am kommenden Wochenende ein (26. bis 28. April). In neun Bundesländern enden die Osterferien. Zwar beurteilen der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC die Lage insgesamt etwas entspannter als an den Feiertagen selbst.

Doch vor allem auf den Fernstraßen im Süden Deutschlands in nördlicher und westlicher Richtung, an Rhein und Ruhr sowie in Küstennähe bringen Autofahrer besser Geduld mit.

Als Hauptreisezeiten hat der ACE vor allem den Samstag von 10 bis 18 Uhr und den Sonntag von 14 bis 20 Uhr ausgemacht. Erste Heimreisende starten aber bereits zur Wochenmitte.

Staus sind nach Auskunft der Verkehrclubs möglich in den Großräumen Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, auf den Routen weg von Nord- und Ostsee sowie auf folgenden Strecken:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Lübeck; beide Richtungen
A 1, A 3, A 4 Kölner Ring
A 2 Oberhausen - Dortmund und Dortmund - Hannover - Berlin; beide Richtungen
A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau; beide Richtungen
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden; beide Richtungen
A 5 Kassel - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg; beide Richtungen
A 7 Flensburg - Hamburg und Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
A 9 München - Nürnberg - Berlin; beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen; beide Richtungen
A 81 Heilbronn - Stuttgart - Singen; beide Richtungen
A 93 Rosenheim - Kiefersfelden; beide Richtungen
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen; beide Richtungen
A 99 Umfahrung München

In Österreich und der Schweiz füllen Rückreisende vor allem die Transitrouten in nördlicher Richtung. Größere Verzögerungen bleiben laut ADAC allerdings die Ausnahme. In Österreich ist den ganzen Samstag über und speziell am Sonntagmittag mit viel Verkehr zu rechnen. Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland können stichprobenartige Verkehrskontrollen für weitere Zeitverluste sorgen.

In der Schweiz kann es generell in nördlicher Richtung ab Freitagabend stocken. Das gilt ebenso Samstag und Sonntag ab dem späten Vormittag bis zum Abend. Den ganzen Samstag über kalkulieren Autofahrer laut ACE besser auch mit Wartezeiten am Südportal des Gotthardtunnels. Hier nennt der ACE die A 13 über San Bernardino als Ausweichroute. Das lohne sich ab einer Verzögerung von einer Stunde.

ACE-Stauprognose

ADAC-Verkehrsinfo

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

ACE-Staukarte

Aktuelle Grenzwartezeiten der österreichischen ASFINAG

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scheinbar normales Urlaubsfoto lässt User durchdrehen - Ein Detail irritiert
Was ist da denn los? Ein scheinbar typisches Urlaubsfoto, wie es fast jeder schon mal gemacht hat, lässt viele bei Facebook durchdrehen. 
Scheinbar normales Urlaubsfoto lässt User durchdrehen - Ein Detail irritiert
Dieses scheinbar normale Urlaubsfoto lässt seit Monaten viele durchdrehen
Was ist da denn los? Ein scheinbar typisches Urlaubsfoto, wie es fast jeder schon mal gemacht hat, lässt viele bei Facebook durchdrehen. 
Dieses scheinbar normale Urlaubsfoto lässt seit Monaten viele durchdrehen
Unheimliches Urlaubsfoto der dritten Art? Bild beschert Betrachtern pure Gänsehaut
Ein Mann sorgt mit diesem Urlaubsfoto für Aufsehen: Denn was ein schöner Schnappschuss von einer Reise werden sollte, erscheint eher wie aus dem Gruselkabinett.
Unheimliches Urlaubsfoto der dritten Art? Bild beschert Betrachtern pure Gänsehaut
Deutsche Thomas Cook schließt
Bei Deutschlands einst zweigrößtem Reisekonzern gehen die Lichter aus. Gut knapp zwei Monate nach dem Insolvenzantrag herrscht für die Mitarbeiter traurige Gewissheit.
Deutsche Thomas Cook schließt

Kommentare