Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
1 von 21
Im Mittelalter bauten Bergarbeiter hier schwarzen Schiefer ab. Im Jahr 1910 wurde das fast vergessene Bergwerk wiederentdeckt und ist seit 1914 wieder für Besucher geöffnet. Das historische Foto zeigt Besucher im Märchendom.
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
2 von 21
Alaunsiedehütte - 1764 erbaut. Bis etwa 1850 war in dem Thüringer Bergwerk Alaunschiefer abgebaut worden.
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
3 von 21
Das Quellenhaus wurde am 1. Januar 1928 offiziell seiner Bestimmung als Quellenforschungsinstitut, Abfüllort und Verwaltungstrakt übergeben.
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
4 von 21
Fassung der Heilquelle 1927.
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
5 von 21
Mineralwasser Gralsquelle. Die "Saalfelder Heilquellen" waren Deutschlands einzige Heilquellen dieser Art. Sie enthielten medizinisch wirksame Konzentrationen an Arsen, Eisen, Phosphat und Sulfat in chemisch gebundener Form.
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
6 von 21
Adolf Mützelburg entdeckte am 22. Dezember 1913 die dritte Sohle mit dem "Märchendom" und seinem darin befindlichen berühmten Tropfstein "Gralsburg".
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
7 von 21
Bau des Brunnentempels.
Saalfelder Feengrotte (Thüringen) historische Fotos aus dem Archiv des Schaubergwerks.
8 von 21
Einblick in den Brunnentempel. Ursprünglich war die Errichtung eines Heilbades in den Feengrotten geplant.

Historische Fotos

100 Jahre Saalfelder Feengrotte

Tropfsteine und Grottenseen - seit 1914 ist die Feengrotte in Saalfeld für Besucher geöffnet. Für das Jubiläum öffnet das Schaubergwerk sein Fotoarchiv.

Bis etwa 1850 war in dem Thüringer Bergwerk Alaunschiefer abgebaut worden, im Jahr 1910 wurde das fast vergessene Bergwerk wiederentdeckt und ist seit 1914 wieder für Besucher geöffnet. Allein im vergangenen Jahr zählte das Alaunschieferbergwerk "Jeremias Glück", das heute als farbenprächtigste Schaugrotte der Welt gilt, 173.500 Gäste.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Urlaub im Paradies Neukaledonien
Ein Stück Frankreich im Pazifik und eine ziemliche Idylle dazu: In Neukaledonien kann es passieren, dass man einen kilometerlangen Sandstrand ganz für sich allein hat. …
Urlaub im Paradies Neukaledonien
Voodoo und Kolonialerbe in Togo
Urlaub in Togo? Das kleine Land in Westafrika war einst eine deutsche Kolonie und ist immer noch ein exotisches Reiseziel. Besucher können durch einfache Dörfer ziehen, …
Voodoo und Kolonialerbe in Togo
Kulturhauptstadt Matera in Italien bietet biblische Kulisse
Wie eine große Weihnachtskrippe sehe Matera aus, sagen manche. Das italienische Bergdorf ist 2019 Europäische Kulturhauptstadt und wirkt, als könnte Jesus jeden Moment …
Kulturhauptstadt Matera in Italien bietet biblische Kulisse
Satellitenaufnahmen der Welt zeigen kleinste Details der Erde aus Weltraumsicht
Beeindruckende Aufnahmen: Ein neuer Bildband zeigt, wie sich unsere Welt am Beginn des dritten Jahrtausends darstellt und wie sehr sie sich im Umbruch befindet.
Satellitenaufnahmen der Welt zeigen kleinste Details der Erde aus Weltraumsicht