+
Blick auf das Geburtshaus des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart in der Salzburger Altstadt.

Salzburg: Supermarkt im Mozarthaus

Es zählt zu den berühmtesten Gebäuden in Salzburg: das Geburtshaus von Mozart. Jetzt soll ein neuer Mieter einziehen. Die Geschäftsräume nutzt dann eine österreichische Lebensmittelkette.

Einziehen wird die Filiale einer Lebensmittelkette. Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern ist nun ein Gourmetmarkt geplant.

Eine Tradition, die sich nun wiederholen soll. Schon zu Lebzeiten des berühmtesten Sohnes der österreichischen Stadt wurden in dem Gebäude feine Lebensmittel verkauft, wie die Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg als Hauseigentümerin bekanntgab.

Die Verträge sind unterschrieben, über die Höhe der monatlichen Miete hüllen sich Stiftung und Mieter in Schweigen. Auch über mögliche Umbaupläne und die Gestaltung der Außenfassade ist noch nichts bekannt. “Wir werden erst in den nächsten Wochen über die Details wie Fassadengestaltung und Inneneinrichtung diskutieren“, sagt die Sprecherin der Supermarktkette Spar, Nicole Berkmann.

Mehr als Mozartkugeln

Die Familie Mozart zog 1747 in eine Mietwohnung im dritten Stock des Hauses in der Getreidegasse 9. Am 27. Januar 1756 kam Wolfgang Amadeus Mozart dort als siebtes Kind der Familie zur Welt.

Auch über das Sortiment der neuen Filiale im Geburtshaus Mozarts ist noch nichts bekannt. “Geplant ist aber auf jeden Fall, nicht nur Mozartkugeln zu verkaufen, sondern wirklich feine Kost anzubieten mit nationalen und internationalen Spezialitäten“, so Berkmann. Damit der neue Markt zu den Osterfestspielen im April 2011 öffnen kann, soll bereits im Januar mit dem Umbau begonnen werden. Der österreichische Vorstandschef der Supermarktkette, Gerhard Drexel, übt sich derweilen in Demut. “Es ist für uns eine große Ehre, in diesem Haus, für das Menschen aus der ganzen Welt nach Salzburg kommen, eine Filiale eröffnen zu können.“

Der Standort ist eine seit Jahrhunderten bekannte Adresse für feine Kost. “Bereits zu Mozarts Zeiten betrieb die Familie Hagenauer im Haus in der Getreidegasse 9 einen Feinkostladen“, weiß Stiftungs- Präsident Honsig-Erlenburg.

Die Familie Mozart zog 1747 in eine Mietwohnung im dritten Stock des Hauses. Am 27. Januar 1756 kam Wolfgang Amadeus Mozart dort als siebtes Kind der Familie zur Welt. Die Internationale Stiftung Mozarteum errichtete 1880 ein Museum im Geburtshaus, 1917 wurde sie auch Eigentümerin des Hauses. Derzeit ist im Erdgeschoss eine italienische Café-Bar untergebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Staus auf dem Weg zum Wintersport
Wieder steht Autofahrern ein staureiches Wochenende bevor. Mit vielen Stopps müssen vor allem Reisende auf dem Weg in die Wintersportgebiete rechnen. Auch wird dichter …
Viele Staus auf dem Weg zum Wintersport
Tipps für Urlauber: Zipline und Touren mit Einheimischen
Das Emirat Ras al Khaimah ist um eine Attraktion reicher: eine 2830 Meter lange Zipline, die über eine Schlucht führt. Abu Dhabi bietet seinen Gästen kulinarische Touren …
Tipps für Urlauber: Zipline und Touren mit Einheimischen
Wie gefährlich sind Luftlöcher?
Viele Fluggäste bekommen wohl ein flaues Gefühl im Bauch, wenn das Flugzeug plötzlich absackt. Meist sind sogenannte Luftlöcher dafür verantwortlich. Doch droht durch …
Wie gefährlich sind Luftlöcher?
So klappt der Urlaub mit der Patchwork-Familie reibungslos
Als Patchwork-Familie in den Urlaub? Na, einfach buchen und ab zum Flughafen, oder? Schön wär's. Wer als Patchwork-Familie verreisen will, muss so einiges beachten.
So klappt der Urlaub mit der Patchwork-Familie reibungslos

Kommentare