+
Eine Made krabbelt auf einem Stück Fleisch.

Schimmel und Maden

Horror am Hotelbuffet - die schlimmsten Urlaubsfotos

Strand, Sonne und Meer sind top, doch das Essen schlicht ungenießbar. Schimmel auf dem Dessert oder Maden im Steak: Die ekligsten Überraschungen am Hotelbuffet, zeigt das Reiseportal Holidaycheck.

Labberiges Gemüse, verkochte Beilagen, trockenes Fleisch, fader Fisch - an solch einem Buffet verwandelt sich jeder Traumurlaub schnell zum Albtraum. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, doch es gibt kulinarische Überraschungen, die sind einfach eine Katastrophe.

Was Gäste in Hotels serviert bekommen haben, hat das Reiseportal HolidayCheck.de zusammengestellt: Pommes-Omelette aus Resten und wabbligem Fertig-Ei. Gammliges Obst oder vertrockneter Wurstaufschnitt zum Frühstück haben noch keinen Gast gücklich gemacht. Besonderes hübsch anzusehen ist das Krusten-Püree oder das Filet-Steak mit exotischer Beilage. Doch sehen Sie selbst.

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Ekel-Horror am Hotelbuffet

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rotes Meer lockt mit 23 Grad
Badeurlauber finden derzeit in Ägypten und in der Karibik ideale Bedingungen. Am wärmsten ist das Wasser derzeit im Indischen Ozean. Das ergeben die Daten vom Deutschen …
Rotes Meer lockt mit 23 Grad
Tiefe Einblicke: So sexy zeigen sich Stewardessen privat
Um die Welt jetten, Bikinifotos posten und einen Luxus-Lifestyle führen: Nicht nur die Stars, auch manche Stewardess zeigt sich privat gerne freizügig.
Tiefe Einblicke: So sexy zeigen sich Stewardessen privat
Hamburgs Barkassen-Reeder legen los
Was dem Venezianer seine Gondel, ist dem Hamburger seine Barkasse: einfach nicht wegzudenken aus dem Hafen. Für die Touristen rüsten die traditionsreichen Reedereien auf.
Hamburgs Barkassen-Reeder legen los
Harzer Kultur-Winter feiert Geburtstag
Auch wer nicht zum Skilaufen in den Harz kommt, muss sich nicht langweilen. Der Kultur-Winter lockt mit einem bunten Programm an Ausstellungen und Events. Gäste bekommen …
Harzer Kultur-Winter feiert Geburtstag

Kommentare