+
Was die Crew sich im Flugzeug von betrunkenen Passagieren gefallen lassen muss, ist oftmals wirklich unfassbar.

Sexuelle Belästigung

So schimpft eine Stewardess über betrunkene Passagiere

  • schließen

Alkohol im Flugzeug oder kurz vor dem Flug dient vielen Gästen zur Beruhigung. Doch andere übertreiben es damit maßlos - und das nicht selten zu Lasten der Crew.

Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren. Doch wenn es zehn Gläschen werden, ist der Spaß schnell vorbei. Das gilt zunehmend für die Flugzeug-Besatzung: Immer mehr Passagiere pflegen hemmungslosen Alkoholkonsum an Bord.

Schon am Flughafen schauen viele Passagiere zu tief ins Glas. Oftmals kaufen sie ihre Spirituosen schon im Duty-Free-Laden am Flughafen. Diese Getränke nehmen sie nicht mit nachhause, sondern leeren sie vor oder spätestens während des Fluges.

In Großbritannien ist die Anzahl der Festnahmen von betrunkenen Passagieren in nur einem Jahr um rund 50 Prozent angestiegen. Dies berichtete das Newsportal BBC.

Stress für Crew und Piloten

Für die Flugzeug-Besatzung wird diese Situation nicht selten zur Zerreißprobe. Laut einer Umfrage von BBC haben bereits mehr als die Hälfte der befragten Kabinenbesatzung auf britischen Flughäfen störendes Verhalten betrunkener Passagiere erlebt.

Maßnahmen gegen das hemmungslose Trinkverhalten der Passagiere wurden erstellt: Verkäufer von Duty-Free-Produkten sollten Fluggäste darauf hinweisen, die alkoholischen Getränke, die gekauft werden, nicht an Bord zu konsumieren. Ebenso sollten sie laut des Verhaltenskodex bereits betrunkenen Passagieren keinen Alkohol mehr verkaufen.

Erfahren Sie hier, warum Sie im Flugzeug keine Cola trinken sollten.

Sexuelle Belästigung durch betrunkene Passagiere

Ally Murphy, eine ehemalige Crew-Managerin von Virgin Airlines, sagte gegenüber dem Newsportal BBC: "Die Leute sehen in uns nicht mehr als Barmädchen der Lüfte. Von einem etwas zu gut gelaunten Passagier wurde ich in sein Bett in der ersten Klasse gezogen."

Murphy berichtet von Fällen von sexueller Belästigung: "Sie grapschen an unsere Brüste, befummeln Beine oder Po. Ich habe es selbst einmal erlebt, wie Hände meinen Rock hochglitten. Das ist wirklich entwürdigend, so etwas will man nicht erleben. Ich habe noch nie jemanden angezeigt, ich dachte das gehört zum Job dazu."

Ein anonymes Besatzungsmitglied erklärt gegenüber BBC: "Der Verhaltenskodex funktioniert so nicht. Wir bekommen solche Vorfälle täglich, wöchentlich, monatlich mit. Der Alkohol kommt in den meisten Fällen aus Duty-Free-Shops, das ist das größte Problem."

Auch interessant: Stewardess packt aus: "Ich habe schlimme Dinge erlebt."

sca

Das bedeutet die Geheimsprache der Stewardessen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugbegleiter enthüllt: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln
Das Wechseln der Sitzplätze im Flugzeug führt bei vielen Flugbegleitern zu schlechter Stimmung. Die Gründe dafür erklärt nun ein Flugbegleiter.
Flugbegleiter enthüllt: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Auf Reisen mit dem Rucksack oder auch bei längeren Hotelaufenthalten ist es sinnvoll, eine kleines Stück Seife mitzunehmen - und zwar nicht zum Waschen.
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Lecker, leckerer, am leckersten: Das Lokal Osteria Francescana hat erneut den Titel als bestes Restaurant der Welt ergattert. Auch eine deutsche Einrichtung schaffte es …
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.