Drama am Herzogstand: Augsburger (40) stirbt vor den Augen seiner Familie

Drama am Herzogstand: Augsburger (40) stirbt vor den Augen seiner Familie
+
Wenn so ein Koffer mal verloren geht, ist ein Gepäckanhänger äußerst nützlich.

Tipps für unterwegs

Was Sie niemals auf Ihren Gepäckanhänger schreiben sollten

  • schließen

Gepäckstücke mit Anhängern zu versehen, ist sinnvoll, vor allem, da Koffer verloren gehen können. Bestimmte Informationen sollten darauf aber nicht zu finden sein.

Praktisch jeder an einem Flughafen kann die Informationen auf Ihrem Gepäckanhänger lesen, wenn er einmal abhanden kommt. Dennoch sollten Sie einen Gepäckanhänger daran anbringen. Was dort genau vermerkt sein sollte, erfahren Sie im weiteren Artikel. 

Was auf Ihrem Gepäckanhänger vermerkt sein sollte

Grundsätzlich gilt: Die Fluggesellschaft muss Sie erreichen können, um Sie zu informieren, dass Ihr Gepäckstück gefunden wurde. Wichtig ist es daher, auf den Gepäckanhängern Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer zu vermerken. Wenn Sie ins Ausland reisen, vermeiden Sie einen Gepäckanhänger mit einer Flagge oder ähnlichem darauf, das etwas über Ihre Nationalität verrät.

Erstellen Sie zudem sicherheitshalber eine E-Mail, die ein Foto Ihres Gepäcks, seiner Abmessungen sowie Ihrer Kontaktinformationen enthält, die Sie im Falle des Verlorengehens Ihres Gepäcks an die Fluggesellschaft weiterleiten können.

Übrigens: Achten Sie auch darauf, dass Ihr Anhänger über eine Abdeckung verfügt. So sind Ihre Kontaktinformationen vor den Augen Fremder geschützt.

Lesen Sie hier: Darum sind diese kleinen Aufkleber so wichtig für Ihr Fluggepäck.

Schreiben Sie nie Ihre Adresse auf den Gepäckanhänger

Was Sie jedoch nicht auf Ihrem Gepäckanhänger vermerken sollten, ist Ihre Heimatadresse. "Wenn Sie vermeiden können, Ihre Heimatadresse anzugeben, werden Sie wahrscheinlich während Ihrer Abwesenheit weniger Opfer eines Einbruchs sein", erklärt dazu das Portal USA Today.

Was Sie stattdessen auf dem Schild an Ihrem Koffer vermerken sollten, ist die Adresse Ihres Aufenthaltes während der Reise, also die vom Hotel oder einer ähnlichen Ferienunterkunft. Zumindest auf Ihrem Hinflug in den Urlaub. Für den Rückflug ist es zum Beispiel ratsam, die Arbeitsadresse auf dem Anhänger zu notieren.

Lesen Sie hier: Genialer Trick: So bekommen Sie Ihren Koffer am Gepäckband immer zuerst.

Gepäckanhänger gibt es auch elektronisch

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, der kann sich auch einen elektronischen Gepäckanhänger zulegen. Diese verfügen oftmals über bestimmte Codes, die von den Flughafen-Mitarbeitern gescannt werden können. Dadurch kommen sie an die nötigen Infos, ohne dass Fremde sie auslesen können.

Zudem können Sie die elektronischen Anhänger auch auf Ihrem Smartphone verfolgen. Dadurch kennen Sie jederzeit den genauen Standort Ihres Gepäckstücks.

Auch interessant: Ist es strafbar, sein Gepäck an Bahnhof & Co. unbeaufsichtigt zu lassen?

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnkunden könnten von Mehrwertsteuersenkung profitieren
Wird Bahnfahren noch einmal billiger? Das ist noch nicht entschieden. Aber auch die Fahrgäste sollen etwas von der Steuersenkung haben. Ein großer Rabatt wie zu …
Bahnkunden könnten von Mehrwertsteuersenkung profitieren
Diese Ziele fährt FlixBus wieder an - und worauf Bus-Reisende achten müssen
FlixBus kehrt auf deutsche Straßen zurück: Ab dem 28. Mai 2020 nimmt FlixBus den Betrieb wieder auf. Doch Bus-Reisende müssen sich an einige Regelungen halten.
Diese Ziele fährt FlixBus wieder an - und worauf Bus-Reisende achten müssen
Pilot verrät erschreckenden Fakt, warum Sie im Flugzeug immer Schuhe tragen sollten
Piloten wissen um unerwartete Situationen, die beim Fliegen auftreten können. Ein Pilot warnt daher, stets die Schuhe während des Fluges anzulassen.
Pilot verrät erschreckenden Fakt, warum Sie im Flugzeug immer Schuhe tragen sollten
Trotz Corona: Urlaub in Italien ab sofort wieder möglich - auf eine Sache müssen Deutsche aber achten
Seit dem 3. Juni sind die italienischen Grenzen endlich wieder geöffnet. Allerdings ist der Transit durch Österreich für Urlauber noch mit Einschränkungen verbunden.
Trotz Corona: Urlaub in Italien ab sofort wieder möglich - auf eine Sache müssen Deutsche aber achten

Kommentare