Wegen PKW-Maut: Untersuchungsausschuss gegen Scheuer beschlossen

Wegen PKW-Maut: Untersuchungsausschuss gegen Scheuer beschlossen
+

Skiparadies Hochfügen

SNOWLICIOUS® - kulinarische Höhenflüge auf über 2.000 Meter mit BMW Mountains und Haubenkoch Alexander Fankhauser

Endlich! Es hat geschneit und Hochfügen im Zillertal öffnet seine Pisten für die Skifahrer! Schon gefühlt seit Herbst scharren die Wintersportler mit ihren Skischuhen und können es kaum erwarten, endlich auf die Skier zu steigen.

Die Serpentinen am Eingang des Zillertals hoch, dann mit der Seilbahn auf bis zu 2.500 Höhenmeter und los geht’s. Dank des rechtzeitig gefallenen Schnees herrschen im Skigebiet Spitzenverhältnisse! Nach Hochfügen hat aber nicht nur der Skispaß, sondern auch das Magengrummeln gelockt. Hier wartet nämlich eine Sensation, die es so in Tirol noch nicht gegeben hat. Alexander Fankhauser, der Hochfügner TV-Star und Haubenkoch, ist mit seinem PRINOTH Foodtruck unterwegs. Mit dabei hat er einen DJ vom Radiosender Charivari, der vom Dach des Trucks aus aus für Stimmung sorgt. Die ganze Veranstaltung ist ein BMW Mountains Event und nennt sich SNOWLICIOUS®.

Haubenküche zum Mitnehmen: Fast Food mal anders

Der SNOWLICIOUS®-Truck ist nicht zu verfehlen: Mit dem 8er-Jet auf über 2.100 Metern Höhe und schon riecht es fast von der Gondel aus nach kulinarischen Hochgenüssen. Vom Dach des Trucks aus ist der Charivari-DJ voll in seinem Element. Ehrlich gesagt sind wir ganz froh, dass kein Après-Ski-Sound aus den Boxen dröhnt. Vielmehr fühlen wir uns mit Hits aus den 80ern, 90ern und 2000ern in unsere Jugend zurückversetzt. Wir sehen schon viele Skifahrer mit einem kleinen Teller in der Hand. Ein Mann behält sogar seine Skier an und wird kurz von seiner Frau mit einem Gustostück versorgt. Ein Happen und schon ist der Skifahrer wieder weg. "Das ist ja ein Service", lachen wir. Da nimmt es jemand mit den Motto von SNOWLICOUS® jedenfalls ernst. Beim Foodtruck soll jeder schnell ein Stück Haubenküche probieren können – quasi im Vorbeifahren und bezahlbar für jede Geldtasche.

Gehobene Küche – auf Du und Du im Foodtruck

Wir lassen es aber gemütlicher angehen – die BMW Chill-Out-Lounge mit ihren Heizpilzen und Liegestühlen sieht einfach zu bequem aus. Skier abschnallen und mit den Skischuhen so elegant wie eben möglich die Stufen des Trucks hinauf zum Chefkoch höchstpersönlich.TV-Koch Alexander Fankhauser schwingt schon den Kochlöffel – bekannt vor allem aus dem ORF (Österreichischer Rundfunk, der größte öffentlich-rechtliche Medienanbieter Österreichs), wo er auch schon in luftiger Höhe in einem Glascontainer mitten auf dem Prater sein Werk vollbracht hat. Hier nimmt jemand haute cuisine eben wörtlich. Er strahlt über beide Ohren und vollendet seine Gustostückerln mit viel Leidenschaft. Dazwischen bleibt auch ein bisschen Zeit für Smalltalk: "Na, du hast es schön warm da in deiner Küche", beneiden wir ihn. "I werd euch schon einheizen – und sonst müsst’s halt tanzen!", rät uns der Koch. Erst mal essen. Es gibt drei Gerichte zur Auswahl: Eine Kürbiscremesuppe, ein Schweinsbraten mit Grammelknödel und Champagnerkraut oder ein Beef Tatar mit Trüffelsauce. "Wie soll man sich denn da entscheiden?", uns läuft schon das Wasser im Mund zusammen. "Dann müsst’s eben alles kosten", lacht Fankhauser, "Dafür ist SNOWLICIOUS® ja schließlich da. Und ‘s nächste Mal gibt’s wieder was anderes!"

Geschmacksexplosion im Skigebiet Hochfügen

Also erst mal ein Beef Tatar, dann eine wärmende Suppe und zum krönenden Abschluss ein Happen Schweinsbraten. Wir stimmen in die "Mmhhhs" der schlemmenden Menschengruppe mit ein. "Das ist wirklich hervorragend", platzt es aus uns heraus. Das muss man selbst kosten! Es ist schon fast unverschämt gut. Ungeniert holen wir uns noch zwei Runden – es geht ja so schnell. Eine Haubenküche, die so leicht zugänglich ist, haben wir noch nie erlebt! Keine Reservierung, kein langes Warten – nur genüssliches Schlemmen mit Zillertaler Alpenpanorama.

Gestärkt und fit auf die Tanzfläche

Glücklich legen wir uns noch kurz in den Liegestuhl – wobei die Liegewiese aus Sitzsäcken der BMW Mountains Area nebenan auch sehr einladend aussieht. Bei herrlichem Wetter scheint uns die Sonne ins Gesicht – dazu ein Glühwein: So lässt es sich aushalten. Normalerweise setzt jetzt die schwere Müdigkeit nach dem Essen im Restaurant ein. Nicht aber beim SNOWLICIOUS®, weil man eben gemütlich und schnell draußen essen kann. Es kann also nach dem kurzen, entspannten Boxenstopp gleich weitergehen – oder man bedient sich doch lieber an der Schneebar und lässt sich vom DJ-Sound berieseln.

Auf zum SNOWLICIOUS® Foodtruck

Wir kommen jedenfalls definitiv wieder, wenn Alexander Fankhauser als kulinarische Pistenrettung über die Piste fegt. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Am 20. Januar, 17. und 22. Februar, 1. und 30. März sowie am 14. und 19. April finden ab ca. 11.00 Uhr die nächsten Fixtermine statt. Aber auch dazwischen ist der Truck immer mal wieder unterwegs – so wie beim Eventwochenende des 56. Seilrennens powered by BMW xDrive vom 28. bis 31. März.

Mehr Infos: www.hochfuegenski.com/snowlicious

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steuererhöhung für Flugtickets: Koalition steuert nach
Kurze Flüge sollen für mehr Klimaschutz jetzt doch teurer werden als zunächst geplant. Die große Koalition hat ihre Pläne zur Erhöhung der Luftverkehrsteuer ein zweites …
Steuererhöhung für Flugtickets: Koalition steuert nach
Stiftung Warentest gibt Kunden Tipps, wie sie sich von Thomas Cook ihr Geld zurückholen
Das Reiseunternehmen Thomas Cook musste Insolvenz anmelden. Stiftung Warentest erklärt nun, wie Kunden sich ihr Geld zurückholen können.
Stiftung Warentest gibt Kunden Tipps, wie sie sich von Thomas Cook ihr Geld zurückholen
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nie wieder zurückkehren
Sie liegt nicht einmal 30 Kilometer vor einer der hawaiianischen Hauptinseln, aber sie ist fast unberührt. Der Grund ist eine alte Familienangelegenheit.
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nie wieder zurückkehren
"Unzüchtig" oder völlig normal? Touristin trägt knappen Bikini - und muss deswegen Geldstrafe zahlen
Eine Touristin wurde mit einer Geldstrafe von 2.500 Philippinischen Peso bestraft, weil sie einen laut den Polizeibeamten zu knappen Bikini trug.
"Unzüchtig" oder völlig normal? Touristin trägt knappen Bikini - und muss deswegen Geldstrafe zahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.