+
Spanien bleibt bei den Deutschen laut Alltours eines der beliebtesten Auslandsziel. Foto: Clara Margais

Konsumklimabefragung

So gut ist die Reiselaune bei den Deutschen

Das Geschäft mit den schönsten Wochen des Jahres im kommenden Sommer ist bereits angelaufen. Hoch im Kurs stehen die Türkei, Griechenland und Ägypten.

Berlin (dpa) - Sonnige Aussichten für die Tourismusbranche: Nach einem Top-Jahr gehen Veranstalter und Reisebüros in Deutschland zuversichtlich in die laufende Saison. "Die Menschen sind in Urlaubslaune, und kein Indikator deutet darauf hin, dass die Nachfrage sinkt", sagt Tourismusforscher Martin Lohmann.

Der heiße Sommer hat die Reiselust der Bundesbürger in diesem Jahr nicht gedämpft - im Gegenteil. Die Menschen waren 2018 insgesamt mehr Tage auf Ausflügen und längeren Reisen unterwegs als je zuvor.

Die Bereitschaft, für Kurztrips und längere Reisen Geld auszugeben, ist auch kurz vor dem Jahreswechsel weiter hoch, wie aus Daten des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) auf Grundlage der GfK-Konsumklimabefragung hervorgeht. Der BTW rechnet daher mit einem guten Reisejahr 2019.

Der Branche zufolge profitieren aktuell vor allem die Türkei, Griechenland, Ägypten und Tunesien von gestiegener Nachfrage Sonnenhungriger. Nach einem Rückgang infolge von Anschlägen sowie politischen Turbulenzen in der Türkei erlebten Nordafrika und das Land am Bosporus bereits in der abgelaufenen Saison ein Comeback. "Es war zu erwarten, dass die Nachfrage für die Region wieder anzieht, nachdem sich die Wogen geglättet haben", erläutert Lohmann.

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Auslandsziele von Pauschalreisenden aus Deutschland steht weiterhin Spanien, auch wenn das Geschäft im vergangenen Jahr mehr oder weniger stagnierte. Nach Preissenkungen für den Sommer 2019 sollte Spanien wieder auf Wachstumskurs zurückkehren, heißt es bei Alltours.

In diesem Jahr waren die Bundesbürger den Angaben zufolge mehr als 1,71 Milliarden Tage unterwegs. Das waren 1,8 Prozent oder rund 30 Millionen Tage mehr als 2017 und so viele wie nie zuvor. Der BTW-Index umfasst Kurzausflüge, Tagestrips sowie Mehrtagesreisen - ob Verwandtenbesuch in Deutschland, Strandurlaub am Mittelmeer, Kreuzfahrt oder Rundreise in Asien.

Vor allem Badeurlaube verzeichneten angesichts des Supersommers ein deutliches Wachstum. Mehr als 355 Millionen Reisetage verbrachten die Bundesbürger den Angaben zufolge am Strand oder am See - ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der BTW-Tourismusindex wird zwei Mal im Jahr veröffentlicht. Das aktuelle Reisebarometer liegt bei 1,7 Punkten. Im Sommer waren es 1,9 Punkte und vor einem Jahr 1,5 Punkte. Grundlage ist unter anderem der monatliche GfK-Konsumklimaindex, für den etwa 2000 Verbraucher befragt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie sich Reisende bei einem Erdbeben richtig verhalten
Immer wieder kommt es in Reiseländern zu Erdbeben - so wie jetzt in Griechenland. Wie sollten Touristen reagieren, wenn die Erde bebt? Antworten von Experten.
Wie sich Reisende bei einem Erdbeben richtig verhalten
Was Urlauber in Italien besser nicht machen sollten
Urlauber unternehmen schon manchmal für Einheimische merkwürdige Dinge. In Italien können sie dafür oftmals, meistens mit saftigen Geldstrafen, sanktioniert werden.
Was Urlauber in Italien besser nicht machen sollten
Chaos am Flughafen: Passagiere stundenlang gestrandet - und keiner weiß, was los ist
Am Flughafen London Heathrow kam es zu stundenlanger Verzögerung, nachdem ein Gepäckband ausfiel. Zahlreiche Passagiere beklagten sich über mangelnde Informationen.
Chaos am Flughafen: Passagiere stundenlang gestrandet - und keiner weiß, was los ist
Flugbegleiterin verrät: Darum sollten Sie besser ganz in der Früh fliegen
Wer steht schon gerne früh auf, im ungemütlichen Dunkeln? Wohl die wenigsten. Warum es sich für einen Flug aber lohnen kann, erklärt eine Flugbegleiterin.
Flugbegleiterin verrät: Darum sollten Sie besser ganz in der Früh fliegen

Kommentare