Corona-Maßnahmen

Mallorca-Flucht nach Einstufung als Hochinzidenzgebiet? Überraschende Reaktion von Urlaubern

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Spanien gilt nun mitsamt der Urlaubsinsel Mallorca als Corona-Hochinzidenzgebiet. Deutsche Touristen wollen ihre Reise aber nicht unterbrechen oder stornieren.

Mit der Einstufung Spaniens als Hochinzidenzgebiet* gilt für Reiserückkehrer bei der Einreise nach Deutschland die Quarantänepflicht – sofern kein Nachweis über eine vollständige Impfung oder eine Genesung vorliegt. Diese Einschränkung macht den meisten Deutschen aber offenbar keine Sorge. Reiseveranstalter konnten bisher keine Storno-Welle ausmachen.

Hochinzidenzgebiet Spanien: Deutsche wollen auf Mallorca bleiben

Der Deutsche Reiseverband (DRV) vermerkte laut der Deutschen Presseagentur zwar „vermehrt Anfragen von Kundinnen und Kunden“ hinsichtlich der Rückreise, sprach aber insgesamt von einer „relativ entspannten“ Lage. „Die meisten Urlaubenden möchten ihren Urlaub zu Ende verbringen und auch bei denen, die den Urlaub geplant haben, gibt es keine Storno-Welle“, so die DRV-Sprecherin Kerstin Heinen. Auch der Reiseveranstalter Tui erklärte, dass nur sehr wenige Besucher den Urlaub auf Mallorca vor Inkrafttreten der neuen Einstufung vorzeitig abgebrochen hätten. „Wir hatten heute sechs Rückflüge mit vielen freien Plätzen, so dass wir die wenigen Gäste, die umbuchen wollten, problemlos mitnehmen konnten“, so der Sprecher Aage Dünhaupt. Eine Tendenz zu vermehrten Rückreisen gäbe es nicht – „im Gegenteil“. Die Strände am Ballermann seien am Montag voll gewesen.

Einstufung als Hochinzidenzgebiet lässt Flugpreise fallen

Die Stornierungswelle bleibt zwar aus, doch dafür sind die Flugpreise mit der Einstufung Spaniens als Hochinzidenzgebiet extrem günstig geworden. Wie die Mallorca Zeitung berichtet, bietet Ryanair (Stand Dienstagvormittag) ab dem 28. Juli Flüge von Berlin Brandenburg nach Palma de Mallorca für Spottpreise unter 30 Euro an. Rückflüge sind ab dem 9. August ebenfalls so günstig zu kriegen. Wer im August mit Easyjet von Palma nach München fliegt, kann sich ein Ticket für rund 17,49 Euro sichern. Der Hinflug kostet circa 50 Euro.

Auch interessant: Reisen in Risikogebiete: Was Sie für den Urlaub beachten müssen.

Corona-Inzidenz auf Spanien wieder gesunken

Nach Schätzungen des DRV befinden sich aktuell rund 200.000 Pauschalreisende aus Deutschland in Spanien, 60 Prozent davon auf den Balearen. Zudem sollen noch weitere 200.000 Individualreisende unterwegs sein. Die Inzidenz lag in ganz Spanien zuletzt bei 338,94 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 26. Juli) – und ist damit wieder etwas gesunken. Auch die Inzidenz auf den Balearen hat sich übers Wochenende verringert und liegt statt 382 nun bei 346,21. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Spanien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Rubriklistenbild: © imago-images

Auch interessant

Kommentare