Zahlreiche Passagiere erkrankten auf einer Kreuzfahrt an einem Magen-Darm-Virus. (Symbolbild)
+
Zahlreiche Passagiere erkrankten auf einer Kreuzfahrt an einem Magen-Darm-Virus. (Symbolbild)

Island Princess

Statt Karibik-Rundreise: 91 Passagiere auf Kreuzfahrt an Magen-Darm-Virus erkrankt

  • Simona de Clerk
    vonSimona de Clerk
    schließen

Seekrankheit kennt man auf einer Kreuzfahrt. Dass aber fast 100 Passagiere an einem Magen-Darm-Virus erkranken, ist eher selten. Was war passiert?

Auf einer Kreuzfahrt der Princess Cruise vom 8. bis 18. Februar 2019 kam es zu einem unschönen Vorfall: Nach und nach erkrankten Passagiere an einem Magen-Darm-Virus. Am Ende litten 91 Kreuzfahrt-Gäste sowie Crew-Mitglieder an Symptomen wie Erbrechen und Durchfall.

Kreuzfahrt mit üblen Folgen: Magen-Darm-Virus greift auf Schiff um sich

Was als zehntägige Traumreise durch die Karibik geplant war, endete für viele Passagiere auf dem Klo: Wie das Portal Outbreak News Today berichtete, erkrankten 91 Personen aus Passagierkreisen sowie der Crew an einem Magen-Darm-Virus.

Princess Cruises habe sofort reagiert, wie es heißt, und verschiedene Maßnahmen ergriffen, darunter auch verstärkte Reinigungsverfahren sowie erhöhter Einsatz von Desinfektionsmitteln. Sie hätten hierbei nach einem Ausbruchsverhütungs- und Reaktionsplan gehandelt, der in derartigen Situationen eingesetzt werden soll.

Lesen Sie hier: Kranke Seniorin (79) auf Kreuzfahrt ausgesetzt - am Ende schreibt sie Testament.

Umfrage: Gehen Sie dieses Jahr auf Kreuzfahrt?

Lesen Sie hier: Kreuzfahrten-Check: Welche Kreuzfahrtschiffe sind besser - die von Aida oder Tui Cruises?

Zudem seien Stuhlproben von erkrankten Passagieren und Crew-Mitgliedern genommen und in ein Labor geschickt worden, um sie im Hinblick auf den Noro-Virus zu testen. Welche Ergebnisse es hierbei gab, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch die Ursache des Krankheitsausbruchs muss noch bestimmt werden.

Die Seuchenschutzbehörde bestätigte derweil, dass es bei Princess Cruises zu einem Ausbruch des Magen-Darm-Virus gekommen sei. Die 91 erkrankten Passagiere und Crew-Mitglieder dürften sich indes ihre "Traumreise" anders vorgestellt haben. Ob sie aber eine Entschädigung bekommen werden, ist nicht geklärt: Die Reederei hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Vorfall geäußert.

Auch interessant: Wie versichere ich mich für Kreuzfahrten richtig? Und: "Stand ein menschlicher Fuß heraus": Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt grausame Entdeckung an Bord.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pünktlichkeit: Deutsche Bahn verfehlt eigene Ziele - an diesen Bahnhöfen gibt es die meisten Verspätungen
Die Deutsche Bahn hat 2019 ihr eigenes Pünktlichkeitsziel verfehlt, wie ein Bericht der Bundesregierung zeigt. An diesen Bahnhöfen gibt es die meisten Verspätungen.
Pünktlichkeit: Deutsche Bahn verfehlt eigene Ziele - an diesen Bahnhöfen gibt es die meisten Verspätungen
Finger weg: Warum Sie auf einer Kreuzfahrt nie grüne Socken tragen sollten
Wer noch nie auf einer Kreuzfahrt war, der weiß es sicher nicht: Passagiere sollten an Bord keine grünen Socken tragen – und zwar aus einem bestimmten Grund.
Finger weg: Warum Sie auf einer Kreuzfahrt nie grüne Socken tragen sollten
Kreuzfahrten: TUI und Aida nehmen endlich Betrieb wieder auf - es wird sich Grundsätzliches ändern
TUI Cruises und Aida haben nun endlich den Neustart der Kreuzfahrt-Saison verkündet. Ab Ende Juli sollen dann die ersten Schiffe ablegen - mit grundsätzlichen Änderungen.
Kreuzfahrten: TUI und Aida nehmen endlich Betrieb wieder auf - es wird sich Grundsätzliches ändern
Warum Sandburgenbauen an diesen beliebten deutschen Stränden 1.000 Euro Strafe kosten kann
An den Stränden beliebter Ferienorte ist Sandburgenbauen verboten - wer dagegen verstößt, muss bis zu 1.000 Euro zahlen.
Warum Sandburgenbauen an diesen beliebten deutschen Stränden 1.000 Euro Strafe kosten kann

Kommentare